Schadenfreiheitsrabatt

Definition:  Beitrags-Einstufung eines KFZ-Versicherungsnehmers durch Unfallfreiheit wird Schadensfreiheitsrabatt genannt, früher mehr bekannt mit dem Begriff * Prozente *

Anzeige / Inserat

Viele Autofahrer erhalten am Ende eines Versicherungsjahres ein Schreiben ihres Versicherers. Oft genug mit guten Neuigkeiten. Sinkt doch der Versicherungsbeitrag. Meist liegt das am so genannten Schadenfreiheitsrabatt. Dieser wird von KFZ-Versicherungsgesellschaften gewährt, wenn der Versicherte ein Jahr unfallfrei unterwegs war. Der Schadensfreiheitsrabatt wird in SF Klassen eingeteilt, die nicht immer gleich sind bei den KFZ Versicherern. Ebenso unterschiedlich sind die Hochstufungen des Schadensfreiheitsrabatss nach einem selbst verschuldeten Unfall.

Kleine Schäden selbst tragen
So kann man die Beitragshöhe im Laufe der Jahre von 230 Prozent vom Grundbeitrag als Fahranfänger mit erstem eigenen Auto auf 30 Prozent vom Grundpreis senken. Allerdings wird man im Unfallfall auch wieder zurückgestuft. Deshalb kann es je nach Schadenhöhe sinnvoll sein, die Kosten selbst zu übernehmen, um den Schadenfreiheitsrabatt nicht zu gefährden.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...