Sachleistungsprinzip

Definition:  Sachleistungsprinzip sind Leistungen, die von gesetzlichen Kassen getragen werden.

Anzeige / Inserat

Beim Sachleistungsprinzip der gesetzlichen Krankenversicherungen werden dem Versicherten Anwendungen oder Hilfsmittel bewilligt, für die der Patient selbst nicht aufkommen muss. Die Kosten werden von der entsprechenden Kasse übernommen. Meist handelt es sich um medizinische Materialien oder auch Leistungen.

Geldleistungen
Im Gegensatz dazu gibt es auch Geldleistungen. Hierbei geht der Patient in Vorleistung, erhält aber den bezahlten Betrag von der jeweiligen Krankenversicherung rückerstattet. Voraussetzung für die Bereitstellung von Sachleistungen oder die Auszahlung von Geldleistungen ist natürlich die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...