Rürup Rente Verträge – Steuerliche Förderung

Die steuerliche Förderung für die Rürup Rente sind das wichtigste, Verträge die bestimmte Bedingungen nicht erfüllen bekommen keinen Steuervorteil. So ist es sogar möglich das Rürup Sparer ihre Steuerliche Förderung verlieren.

Anzeige / Inserat

Die Rürup Rente macht nur Sinn über die steuerliche Förderung, ansonsten ist die Rürup Rente unattraktiv. Nun gab es vor kurzem Meldungen über Rürup Renten Verträge, die so ausgestaltet sind, das die Gefahr besteht dass der Kunde die steuerliche Förderung zurückzahlen muss.

Steuerliche Förderung

Den Steuervorteil bei der Rürup Rente gibt es nur wenn die Verträge richtig ausgestaltet sind, dies bedeutet es müssen bestimmte Bedingungen eingehalten werden. Die Rürup Rente darf beispielsweise nicht vor dem 60. Lebensjahr ausbezahlt werden, nicht verkauft werden, nicht beliehen oder vererbt werden. Wenn im Vertrag gegen Bestimmungen verstoßen wird, ist es möglich das der Kunde die steuerliche Förderung verliert.

Versicherer haftet

Wenn schon bei Abschluss des Rürup Renten Vertrages eine steuerliche Förderung nicht gegeben ist, hat der Kunde ein Recht auf Schadensersatz vom Versicherer. Einige Versicherer holen sich derzeit bei ihren Rürup Kunden die Zustimmung ein für geänderte Versicherungsbedingungen. Die Versicherer hätten ohne diese Änderungen kein Zertifikat vom Bundeszentralamt für Steuern bekommen, doch sind diese Änderung nachteilig für den Rürup Kunden, muss dieser sie nicht akzeptieren.

Steuervorteil

Ein verheirateter Selbstständiger kann bis zu 40.000 Euro im Jahr in die Rürup Rente einbezahlen. Aktuell sind davon 72 Prozent steuerlich ansetzbar, diese Zahl erhöht sich jedes Jahr um 2 Prozent bis die 100 Prozent erreicht sind. Der alleinstehende Selbstständige kann nur die Hälfte also 20.000 Euro jährlich einzahlen in die Rürup Rente.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...