Rückwirkende Beitragszahlungen für Nichtversicherte

Seit 2009 gibt es die so genannte Krankenversicherungspflicht. Nichtversicherte müssen mit mit einer Strafe und rückwirkenden Beitragszahlungen rechnen.

Anzeige / Inserat

In Deutschland gilt die so genannte Krankenversicherungspflicht. Denn so lückenlos, wie es bisweilen schien, ist unser Sozialsystem bei weitem nicht gewesen. Und daher gab – und wird es vermutlich immer geben – es viele Tausend Menschen, die durch das Netz der sozialen Absicherung gefallen sind. Dramatisch ist das meist dann, wenn sie krank werden und eben nicht versichert sind.


Witwen und Waisen betroffen

In den Sog des Absturzes und der Versicherungslosigkeit zu geraten ist ganz einfach. Selbstständige können wegen schlechter Geschäfte ihre private Krankenversicherung nicht mehr bezahlen. Außerdem gibt es Menschen die durch Hartz 4 Teil der so genannten Bedarfsgemeinschaft werden und – was leider viele nicht wissen – nicht automatisch krankenversichert sind oder auch Witwen und Waisen, die beim verstorbenen Partner familienversichert waren und nun ganz ohne dastehen. Aber es gibt natürlich auch Menschen, die an einer Krankenversicherung kein Interesse haben, sich ihr Geld lieber sparen wollen oder aus anderen – z. B. ideellen –Gründen die KV ablehnen. Diese Wahl haben sie jetzt nicht mehr. Denn in Deutschland herrscht die Versicherungspflicht.


Eigenverantwortung ist Trumpf

Und hier ist Eigenverantwortlichkeit Trumpf. Denn wer sich nicht versichert, muss mit zum Teil enormen Rückzahlungen rechnen. Außerdem kann ein Krankheitsfall Nichtversicherte schnell in den körperlichen und finanziellen Ruin treiben. Denn neben den Kosten, die durch die ärztliche Behandlung entstehen, muss der Nichtversicherte die Versicherungsbeiträge rückwirkend bis zum 01.04.2007 bezahlen in der GKV. Die Versicherungspflicht in der PKV begann dagegen erst ab 2009. Um bisher nicht Versicherten die Rückkehr ins krankenversicherte Leben zu erleichtern, gibt es nun den so genannten Basistarif bei privaten Krankenkassen. Die Kosten und Leistungen dieses Tarifes orientieren sich an denen der gesetzlichen Kassen. Außerdem gibt es keine Gesundheitsprüfung, die einer Aufnahme im Wege stünde.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...