Rückkehr Gesetzliche Krankenversicherung

Wenn der Beitrag in der privaten Krankenversicherung zu hoch wird oder plötzlich sich Nachwuchs ankündigt wird oft versucht ob eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung möglich ist aber außer in Ausnahmefällen gibt es kaum Möglichkeiten wieder in die GKV zurückzukehren.

Anzeige / Inserat

Es kommt nicht selten vor dass Menschen die in der privaten Krankenversicherung versichert sind zurück in die gesetzliche Krankenkasse wollen, allerdings sind die Möglichkeiten in die GKV zurück zu kommen äußerst begrenzt.

Für ältere fast unmöglich

Für ältere Menschen ab 55 Jahren ist die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung fast unmöglich, außer sie beziehen ALG II aber auch diese Möglichkeit zur Rückkehr ist begrenzt bis Ende des Jahres 2008, danach gibt es keine Möglichkeit mehr. Wer allerdings keine Krankenversicherung hat und der gesetzlichen Krankenversicherung zuordenbar ist oder zuletzt in der GKV versichert war muss wieder aufgenommen werden. Aber er muss damit rechnen, dass die Krankenkasse Beiträge rückwirkend zum April 2007 von ihm verlangt, da ab dieser Zeit die Versicherungspflicht in der GKV begonnen hat.

Bruttoverdienst unter Jahresarbeitsentgeltgrenze

Für Arbeitnehmer ist die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung nur möglich, wenn ihr Bruttoverdienst unter die Jahresarbeitsentgeltgrenze von 47.700 Euro fällt, also monatlich 3937,50 Euro. Ist dies der Fall ist der Arbeitnehmer wieder pflichtversichert aber auch da gibt es Ausnahmen nämlich dann wenn der Arbeitnehmer schon ab dem 31.12.2002 in der privaten Krankenversicherung versichert war. Dann gilt für diesen Arbeitnehmer, dass er unter 42.750 Euro im Jahr verdienen muss damit er wieder pflichtversichert wird.

Andere Alternativen prüfen

Der Weg in die gesetzliche Krankenversicherung zurück ist so gut wie unmöglich, außer den oben beschriebenen Ausnahmefällen, so dass der Privatversicherte sich damit abfinden muss in der privaten Krankenversicherung zu bleiben. Ist der Beitrag für seine private Krankenversicherung zu hoch, sollte er versuchen bei der eigenen Krankenversicherung den Tarif zu wechseln aber dabei unbedingt die Leistungen vergleichen. Wenn möglich sollte ein Wechsel in den Standardtarif oder Basistarif, der ähnlich der gesetzlichen Krankenversicherung ist, vermieden werden.

Bei der Beratung mehr als dei Leistungen vergleichen

Will man die Krankenversicherung wechseln ist es besser sich beraten zu lassen, da es sehr viele Versicherer gibt die auch noch mehrere Tarife haben. Außer dem Beitrags- und Leistungsvergleich ist noch die Krankenversicherungsgesellschaft wichtig, wie diese bisher gewirtschaftet hat und auch wie sich die Altersrückstellungen in den letzten Jahren entwickelt hat. Ein heute billiger Tarif kann schon nach einiger Zeit zu den teuren Krankenversicherungen zählen, deshalb sollte nicht allein der Beitrag und die Leistungen ausschlaggebend sein.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...