Riskante Anleihen – Anleger bekommen Geld zurück

Anleger die Riskante Anleihen von der US Bank Citigroup gekauft haben, bekommen zum Teil ihr Geld zurück.

Anzeige / Inserat

Wegen dem Verkauf von riskanten Anleihen und wegen Falschberatung muss die US-Bank Citigroup an mehr als 1200 Privatanleger hunderte Millionen Dollar zurückzahlen. Wie die Welt schreibt können auch deutsche Bank Kunden, nach dem Urteil des Bundesgerichtshof in Karlsruhe, darauf hoffen Schadensersatz zu bekommen.

Strafe über 2,3 Millionen Dollar

Die US Bank Citigroup bekam zudem von der Börsenaufsicht in Pennsylvania eine Strafe von 2,3 Millionen Dollar. Die Börsenaufsicht ist der Meinung dass die Bank Privatanleger falsch über Risiken informiert hatte. Wie die Welt weiter schreibt haben schon mehrere Banken zuvor sich einverstanden erklärt so bezeichnete ARS Anleihen für 60 Milliarden Dollar zurückzukaufen. Die ARS Anleihen (Auction Rate Securities) haben eine lange Laufzeit, wobei aber der Zinssatz in kurzen Abständen bei einer Auktion neu festgesetzt wird.

Markt ausgetrocknet

Anscheinend haben diese Anleihen lange Zeit als stabil im Preise gegolten doch mit der Finanzkrise ist dieser Markt ausgetrocknet weil es keine Käufer mehr gab dafür. Für etwa 1 Milliarde Euro musste auch die Deutsche Bank solche Papiere zurückkaufen. Es wäre sicherlich interessant zu wissen wer denn solche Papiere gekannt hatte und auch bewusst dann gekauft hat. Solche Anlagen sind wohl dem normalen Bürger kaum bekannt. Auch in Deutschland sind die Rechte der Anleger durch ein Urteil des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe gestärkt worden. (AZ.: XI ZR 152/08 und XI ZR 153/08). Einige Details zu dieser Sache sind in dem oben genannten Bericht der Welt nachzulesen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...