Riester Rente für Studenten

Auch für Studenten ist es bereits möglich in den vollen Genuss der staatlichen Zulage für die Riester Rente zu gelangen, wenn sie einen Minijob ausüben und den Rentenversicherungsbeitrag freiwillig aufzustocken.

Anzeige / Inserat

Ganz klar ist, dass jeder sich auch privat finanziell für das Alter absichern sollte. Je früher man damit beginnt, umso besser, denn Frühstarter haben große Vorteile bei der Altersvorsorge. Der Zinseffekt ist umso höher, je früher man mit den Einzahlungen beginnt.

Staatliche Fördermöglichkeiten

Wenn man jung ist, hat man jedoch selten Geld genug zum Sparen übrig, dass man schon für die Zeit nach dem Berufsleben zurücklegen kann, so dass es gut ist, dass es staatliche Fördermöglichkeiten gibt, wie zum Beispiel die Riester-Rente.


Förderung bei Minijob

So gehören Studenten prinzipiell nicht zum Kreis der Förderberechtigen, können jedoch in den Genuss der Förderung kommen, wenn sie beispielsweise einen Minijob ausüben und die vom Arbeitgeber zu zahlenden Rentenversicherungsbeiträge freiwillig auf den vollen Beitrag aufstocken, was bei einem Monatsverdienst von 400 Euro ca. 30 Euro entspricht, die man an die Rentenversicherung abführen müsste.


Volle Zulage möglich

Wenn man dann noch drei Prozent seines Jahresgehaltes, allerdings nicht weniger als 60 Euro jährlich, in den Riester-Vertrag einzahlt, hat man auch als Student den Anspruch auf die volle Zulage. Doch die Aufstockung der Rentenversicherungsbeiträge hat noch mehr Vorteile, denn der Minijob wird in vollem Umfang auf die Wartezeit für die verschiedenen Renten angerechnet, somit können die Zeiten des Minijobs zu einem früheren Rentenbeginn beitragen. Außerdem kann die Vorversicherungszeit für eine Erwerbsminderungsrente erfüllt werden und es werden Ansprüche auf Leistungen der Rehabilitation erworben.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...