Richtige Wahl der Krankenversicherung für das Neugeborene

Wenn sich Nachwuchs ankündigt, stellen sich viele Fragen. Nicht zuletzt sollte man genau überlegen, welche Krankenversicherung die richtige für das Neugeborene ist.

Anzeige / Inserat

Verliebt, verlobt, verheiratet. Und dann? Wer soweit in der Bindung zur Liebe des Lebens vorgedrungen ist, macht bei der Familienplanung in diesem Stadium meist nicht mehr halt. Jetzt geht es an den Nachwuchs. Ein, zwei, drei Kinder müssen her. Das Glück ist groß, wenn dann die Übungsphase abgeschlossen ist, und der letzte Schuss ein Treffer war. Nun wächst der Bauch der Mutter in spe und der Umfang des werdenden Vaters nimmt meist auch zu. Je näher der Geburtstermin dann kommt, desto mehr Gedanken macht man sich aber auch noch über andere Dinge als den Speiseplan.


Fragen über Fragen

Wie soll das Liebchen heißen? Welche Windelgröße muss man besorgen? Ist das Zimmerchen schon eingerichtet? Hat man den richtigen Autositz? Ja, alles wichtige Fragen. Aber: Existentieller ist doch die Frage, um die Krankenversicherung für das Leben, dass hier unter dem Herzen der Jungmutter heranwächst. Grundsätzlich – und da können sich die Eltern erstmal entspannen – werden Kinder dort versichert, wo auch die Eltern ihre Versicherung haben. Bei den gesetzlich Versicherten ist das sogar kostenfrei. Hier muss das Baby lediglich bei der jeweiligen Kasse angemeldet werden, um dann beitragsfrei Versicherungsschutz zu genießen.

Wer mehr verdient, nimmt’s auf

Sind die Eltern Privatversicherte, können sie ihr Mäuschen in jeder privaten Versicherung absichern, die sie wollen. Allerdings muss lediglich die Stammversicherung das Neugeborene aufnehmen, kostenpflichtig versteht sich. Außerdem muss man sich mit der Anmeldung beeilen. Denn den Frischeltern bleiben nach der Geburt nur zwei Monate, um das Kind bei der privaten KV zu melden. Dann aber wird es sogar ohne Gesundheitsprüfung in den elterlichen Tarif aufgenommen; auch wenn der Säugling möglicherweise gesundheitliche Probleme hat. Sind die Eltern privat und gesetzlich versichert, entscheiden Mama und Papa, welche Variante, sie für ihr Kind wählen. Meist wird es dort mitversichert, wo das Einkommen höher ist.


Anzeige / Inserat