Richtig versichert durch den Winter

Richtig versichert durch den Winter. Das ist wichtig, weil nicht jeder Versicherungsfall ein Fall für die Haftpflicht ist.

Anzeige / Inserat

Haben Sie die Bilder gesehen, als in den USA das Dach eines Stadions eingestürzt ist. Erdrückt von den immensen Schneemassen, die in den letzten Tagen niedergegangen waren, konnte sich das Stadiondach nicht mehr retten und ergab sich dem Gewicht. Schön anzusehen und zum Glück glimpflich ausgegangen, da zum Zeitpunkt des Einsturzes kein Publikum anwesend war. Dennoch wird klar, was ein Wintereinbruch zur Folge haben kann.

Zusatzpolice für Elementarschäden abschließen
Wer aber steht eigentlich ein, für Winterschäden? Die Haftung der jeweiligen Versicherungen hängt ab vom Schadensfall. Wer glaubt für alle Fälle gewappnet zu sein, bloß weil er eine Haftpflichtversicherung hat, täuscht sich nämlich. Hausbesitzer z. B. sollten besondere Aufmerksamkeit walten lassen, wenn es um Versicherungen rund ums Wohneigentum geht. Drücken Schneemassen Dächer ein, zahlt die Gebäudeversicherung z. B. nicht automatisch. Sie springt nur dann ein, wenn der Eigentümer eine zusätzliche Elementarschäden-Police abgeschlossen hat. Die zahlt immer dann, wenn Naturkatastrophen (Hochwasser, Erdbeben oder eben so genannte Schneewalzen etc.) für die Schäden verantwortlich sind. Wer eine Glasversicherung hat, kommt glimpflich davon, wenn Scheiben gerissen sind und dadurch kaputtgehen. Die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung haftet für durch Gefrieren geplatzte Wasserrohre, allerdings auch nur dann, wenn ein solcher Schadensfall explizit im Versicherungsvertrag aufgeführt wurde.

Private Haftpflicht Grundausstattung
Die private Haftpflichtversicherung ist aber natürlich keineswegs nutzlos. Ganz im Gegenteil: Die private Haftpflichtversicherung gehört sozusagen zur winterlichen Grundausstattung im Versicherungsleben. Sie kommt dann auf, wenn z. B. ein Passant durch herunterfallende Eiszapfen oder rutschende Dachschneebretter verletzt wird. Bei einem Mehrfamilienhaus trägt die Grundbesitzerhaftpflicht des Eigentümers die entstehenden Kosten. Auch wer auf glatten Gehwegen ausrutscht, kann sich auf die private Haftpflichtversicherung des Eigentümers oder des verantwortlichen Mieters verlassen. So er eine hat. Ansonsten muss der Verantwortliche die Kosten aus eigener Tasche zahlen.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...