Reparaturkosten Unfall absetzen – Weg zur Arbeit

Reparaturkosten nach einem Unfall kann man als Werbungskosten absetzen aber nur wenn der Unfall auf direkten Weg zur Arbeit oder von der Arbeit nach Hause passiert ist.

Anzeige / Inserat

Wenn man auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall baut, kann man die Reparaturkosten oder auch den Totalschaden als Werbungskosten steuermindernd geltend machen. Durch den langen und harten Winter passieren viele Unfälle auf den manchmal eisglatten Fahrbahnen, passiert dies auf dem Weg zur Arbeit sind die Kosten absetzbar.

Die Einführung der Pendlerpauschale ist die Ursache dafür dass man diese Kosten wieder steuermindernd absetzen kann, deshalb sind wohl auch noch die Reparaturkosten für die die Zeit ab dem Jahr 2007 noch absetzbar aber nur wenn der Steuerbescheid noch vorläufig ist.

Egal ob man schuld ist oder nicht

Die Reparaturkosten sind absetzbar unabhängig davon ob man an dem Unfall schuld war oder nicht. Wichtig ist es das der Unfall auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Heimweg von der Arbeit passiert ist. Ebenso sind die Reparaturkosten als Werbungskosten absetzbar wenn man mit seinem Auto betrieblich bedingt unterwegs war.

Kein Umweg machen

Wie viele schon sicher gehört oder gelesen haben, ist es wichtig den direkten Weg zur Arbeit zu nehmen, denn wenn auch nur ein kleiner Umweg gemacht wird, wird die Fahrt nicht mehr als beruflich bedingt angesehen und dann können die Kosten auch nicht mehr abgesetzt werden. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind können Pendler die Reparaturkosten, Kosten für einen Gutachter sowie die Kosten für einen Rechtsanwalt und Gerichtskosten absetzen. Dabei gibt es keine Höchstgrenzen nur wenn die Versicherung oder andere Stellen Kosten erstatten müssen diese von den Kosten abgezogen werden.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...