Regeln für den Duty Free-Einkauf

Reisezeit ist Einkaufszeit. Besonders beliebt sind die zollfreien Markenartikel an den Flughäfen. Bei Reisen ins internationale Ausland kann man in den so genannten Duty Free Shops zollfrei einkaufen. Einige Regeln gibt es dabei zu beachten.

Anzeige / Inserat

Wer in den Urlaub fliegt, freut sich meist nicht nur auf die erholsamen Ferien, die vor einem liegen, sondern auch auf’s Einkaufen in fernen Ländern. Händler warten nur darauf, ihre exotischen Waren in die Koffer der Reisenden wandern zu lassen. Die Reisenden dagegen erhoffen sich das eine oder andere Schnäppchen. Besonders beliebt ist deshalb bei den Urlaubern der zollfreie Einkauf in den Duty Free Shops an den Flughäfen. Denn hier werden Markenartikel zu günstigen Preisen feilgeboten. Von Alkoholika über Kosmetika bis hin zu Tabakwaren kann man in den meist sehr edel eingerichteten Läden alles zoll-, mehrwertsteuer- und verbrauchssteuerfrei einkaufen.

Travel Value ist nicht zollfrei, aber günstig

Bereist man einen Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaft heißen die Geschäfte nicht Duty Free, sondern Travel Value. Die Waren werden hier innereuropäisch zwar zu den meist gleichen Preisen wie im Duty Free Shop verkauft, sind aber dennoch nicht zollfrei. Der zollfreie Verkauf von Waren ist seit dem 01. Juli 1999 nämlich nicht mehr erlaubt. Das die Artikel trotzdem so günstig sind, liegt daran, dass die Händler die Steuerlast tragen. Einen Unterschied zum internationalen, zollfreien Einkauf gibt es aber EU-weit doch. Der Einkauf von unverzollten Tabakwaren ist bei Travel Value nicht möglich.

Mindestmengen nicht überschreiten

Wer zollfrei zuschlägt, sollte aber über die Mindesteinfuhrgenehmigungen Bescheid wissen. Sonst wird das vermeintliche Schnäppchen schnell teuer. Die Warenwertgrenze liegt bei 430 Euro. Sind die gekauften Waren mehr Wert, wird eine Steuerzahlung nötig. Diese liegt bei einem Warenwert bis 750 Euro bei 17,5 Prozent. Darüber werden in Deutschland 19 Prozent Einfuhrumsatzsteuer erhoben. Für Alkohol und Tabakwaren gibt es außerdem noch eine Einfuhrmengenbegrenzung. Es ist also nicht möglich, sich die Koffer mit Schnaps und Zigaretten vollzuladen. Beim Alkohol heißt das: Maximal ein Liter Sprit mit mehr als 22 Prozentvolumen Alkohol. Bei Tabak liegt die Obergrenze bei 200 Zigaretten. Natürlich immer pro Person.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...