Raucher weg – Tabaksteuer her

Die Politik macht es den Rauchern immer schwerer doch die Raucher bringen der Regierung eine gewaltige Menge Geld bei der Tabaksteuer.

Anzeige / Inserat

In Deutschland haben es Raucher immer schwerer, denn es ist bald besser die Plätze aufzuzählen wo man rauchen darf als die Plätze wo es verboten ist. Dabei kommt schon das Gefühl auf, dass die Bundesregierung am liebsten die Raucher weg haben möchte, nur kann sie auch auf die Tabaksteuer verzichten? Dass manche Menschen nicht passiv mitrauchen wollen ist sicher verständlich, also muss man nicht unbedingt am Arbeitsplatz rauen, wenn dort Nichtraucher mitarbeiten. Auch bei öffentlichen Gebäuden ist es noch verständlich das man nicht überall rauchen darf.

Umdenken an den Flughäfen

Nachdem in Flughäfen, zumindest in Frankfurt und Amsterdam, vor kurzer Zeit noch ein Chaos war, weil es wohl außer im Freien überall verboten war zu rauchen, hat bei den Flughäfen wohl ein Umdenken eingesetzt. In Amsterdam und auch in Frankfurt kann man nun wieder so Raucherkabinen bewundern, in denen man nun rauchen kann und sie scheinen auf den ersten Eindruck nicht mehr so lieblos zu sein wie früher.

Tabaksteuer ist die größte Genusssteuer

Aber um nochmal auf die Tabaksteuer zurückzukommen, da nimmt die deutsche Regierung über 14 Milliarden Euro im Jahr ein und damit ist die Tabaksteuer mit Abstand die größte Quelle unter den so bezeichneten Genusssteuern. In den letzten 10 Jahren ist die Tabaksteuer um satte 30 Prozent gestiegen. Da werden nun einige wieder laut aufschreien, weil die Raucher auch immense Krankheitskosten verursachen, dem man in der Sache wohl nicht widersprechen kann allerdings liest man von den Einsparungen bei der Rente nichts, denn wenn der Raucher früher stirbt spart man auch an der Rente und diese Summen werden sicher die Krankheitskosten aufwiegen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...