Rauchen aufhören – gesetzliche Krankenkasse zahlt Raucherentwöhnung

Das Rauchen aufhören wird bald von der gesetzlichen Krankenkasse bezzahlt wenn die Regierung zustimmt könnte die Raucherentwöhnung bald bezahlt werden, bei Rauchern die bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Anzeige / Inserat

Es ist wohl bald möglich dass die gesetzlichen Krankenkassen unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für die Raucherentwöhnung bezahlt. Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat sich dafür ausgesprochen dass die GKV die Entwöhnungsmittel bezahlt, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind.

Im GBA werden durch Ärzte und Krankenkassen der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen festgelegt. Die Bundesregierung will den Beschluss des GBA prüfen.

Raucher die unter starken Beschwerden leiden

Dabei muss es sich um Raucher handeln, die unter starken Beschwerden leiden weil sie vom Tabak abhängig sind und sie müssen sich bei ihrem Hausarzt in ein Raucherentwöhnungsprogramm eintragen, dann bekommt er die Aufwendungen für die Rauchentwöhnung bezahlt.

Nur wer kommt denn genau dafür in Frage?

Nach Auffassung der GBA Experten kommen Raucher für das Entwöhnungsprogramm in Frage die mindestens seit einem Jahr husten und Schleim produzieren bzw. unter Atemnot leiden oder aber deutliche Folgeerscheinungen zeigen.

Dies ist sicherlich ein interessanter Vorschlag und man darf gespannt sein, welche Raucherentwöhnungsmittel von den Kassen dann übernommen werden, sofern die Regierung überhaupt zustimmt. Neben den Nikotin Pflastern und den Nikotin Kaugummi gibt es ja auch noch die Raucherentwöhnungstabletten, wie zum Beispiel Champix, die aber auch sehr teuer sind und ärztlich überwacht werden müssen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...