Private Krankenversicherung Steuer Vorteile

Das Bürgerentlastungsgesetz sorgt im Jahr 2010 dafür dass die Beiträge für eine private Krankenversicherung bei der Steuer Vorteile bringen kann. Private Krankenversicherung Steuer 2010 Vorteile

Anzeige / Inserat

Ab dem 1. Januar 2010 tritt das Bürgerentlastungsgesetz in Kraft, für Privatversicherte hat dies Vorteile bei der Steuer. Zukünftig können die Beiträge für die private Krankenversicherung Basisschutz in voller Höhe bei der Steuer geltend gemacht werden.


Obergrenze

Bei der Krankenversicherung und Pflegeversicherung gab es bisher die Regelung dass maximal 1.500 Euro steuerlich abzugsfähig sind aber nur für die Versicherten die einen Zuschuss zur Krankenversicherung bekommen haben. Bei Versicherten, die alles selbst bezahlen mussten ist die Obergrenze maximal bei 2.500 Euro. Eine private Krankenversicherung liegt oft über diesen Grenzen, so dass sich es für viele steuerlich lohnt ab dem nächsten Jahr. Im gesamten wird damit gerechnet dass dies Bürgerentlastungsgesetz eine Entlastung von rund 9,5 Milliarden Euro für alle Versicherten bringt.


Familien profitieren

Der oben genannte Basisschutz ist in der privaten Krankenversicherung, der Teil der von den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung entspricht. Deshalb profitieren von dieser Neuerung ab dem nächsten Jahr vor allen Dingen Familien mit Kindern und Selbstständige. Die meisten Privatversicherten haben einen besseren Tarif als den reinen Basisschutz, deshalb muss der Betrag, der für die Steuer relevant ist, erst geklärt werden mit der Versicherung. Wer einen Tarif mit Beitragsrückerstattungen hat, muss diese mit einbeziehen, sprich die werden dagegen gerechnet. Auch das Krankentagegeld wird davon abgezogen, weil dieses Tarifmerkmal dazu dient das Vermögen zu erhalten.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...