Private Krankenversicherung – Privatpatienten bevorzugte Behandlung

Update August 2012: Der Privatpatient bekommt eine bevorzugte Behandlung, auch wenn es immer wieder bestritten wird, wer eine private Krankenversicherung hat, bekommt nicht nur beim Facharzt schneller einen Termin sondern hat auhc je nach Tarif andere Vorteile.

Anzeige / Inserat

Wer eine private Krankenversicherung hat, bekommt in der Regel schneller einen Termin bei einem Facharzt als ein gesetzlich Versicherter. Dies erscheint vielen als ungerecht aber für viele Ärzte sind die Privatpatienten fast schon notwendig zum überleben. Aber man kann sich darüber aufregen oder nicht und selbst wenn es dauernd dementiert wird, wissen Privatpatienten dass sie wenn es sein muss recht schnell einen Termin bekommen.

Den besten Facharzt auf dem Gebiet besuchen

Die bevorzugte Behandlung wird noch mehr deutlich, wenn ein gesetzlich Versicherter einen bestimmten Facharzt aufsuchen möchte, der aber nur noch Privatpatienten nimmt. So gibt es auch Kliniken, die nur Privatpatienten aufnehmen und die auch oft die besten Ärzte unter Vertrag haben. Gerade bei bestimmten Krankheiten geht man gerne zu Ärzten, die sich schon lange mit Erfolg mit der Krankheit beschäftigen, die ich habe. Wer diesen Vorteil will, der muss allerdings auch einen entsprechenden Tarif wählen, denn die guten Ärzte verlangen auch dementsprechend Geld für die Behandlung.

Vorteil bei Zahnersatz und auch bei der Zahnpflege

Der Privatversicherte bekommt je nach Tarif zwischen 70 und 90 Prozent des Zahnersatzes bezahlt. Da die private Krankenversicherung auch Keramik, Inlays usw. bezahlt, ist dieser Vorteil schon fast unschlagbar. Zudem bezahlen die privaten Krankenversicherungen die professionelle Zahnreinigung, die jeder eigentlich einmal im Jahr machen lassen sollte.

Wahl des Krankenhauses

Die gesetzliche Krankenversicherung schickt ihren Versicherten in das nächstgelegene Krankenhaus, welches die Operation bzw. die Behandlung übernehmen kann. Hat der Privatpatient den richtigen Tarif, kann er sich das Krankenhaus aussuchen, selbst wenn es eine Privatklinik ist. In den Privatkliniken sind in der Regel auch sehr gute Ärzte, die aber auch dementsprechend Geld verdienen und das bezahlt dann eben nur die private Krankenversicherung (nicht in allen Tarifen).

Selbständig oder über der Einkommensgrenze

In die private Krankenversicherung kann man wechseln, wenn man Selbstständiger oder Freiberufler ist. Ist man Arbeitnehmer muss man eine gewisse Einkommensgrenze überschreiten, die Einkommensgrenze ist aktuell im Jahr 2012 genau 50.850 Euro jährlich. Diese Einkommensgrenze muss ein Jahr überschritten werden. Mit dem Fachberater sollte besprochen werden, welche Leistungen im Tarif sein sollten, denn wie oben schon erwähnt bieten nicht alle Tarife Top Leistungen.

Nutzen Sie ihre Chance auf gute ärztliche Versorgung mit einer privaten Krankenversicherung jetzt:


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...