Krankenhaus Versicherung – Arzt und freie Krankenhauswahl

Die private Krankenhausversicherung wird immer beliebter, dabei denken viele fast immer nur an das 1-Bett oder 2-Bettzimmer, doch das eigentlich wichtige bei dieser stationären Zusatzversicherung ist die freie Arzt und Krankenhauswahl.

Anzeige / Inserat

Eine private Krankenhausversicherung wird auch stationäre Zusatzversicherung genannt und ist für Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung eine Möglichkeit im Krankenhaus die gleiche bevorzugte Behandlung wie ein Privatpatient zu bekommen. Dabei ist nicht das 1-Bettzimmer wichtig sondern die freie Arzt- und Krankenhauswahl. Auf was man achten sollte vor dem Abschluss einer Krankenhausversicherung erfahren Sie im nachfolgenden Artikel.

Die private Krankenhausversicherung wird von den Menschen nur mehr als das 1-Bett oder 2-Bettzimmer gesehen und das wichtigste an dieser Versicherung wird dabei vergessen. Die privatärztliche Behandlung und die freie Krankenhauswahl ist bei dieser Versicherung das wichtigste.

Im Notfall können sich viele ein 2-Bettzimmer leisten, denn das eigentlich teure an dieser Versicherung ist die Behandlung durch den Chefarzt und eben auch das Krankenhaus. In der gesetzlichen Krankenversicherung ist genau festgelegt dass der Patient in das nächstgelegene Krankenhaus muss und er nicht die Wahl hat, wenn es eine Fachklinik gibt, die ihn besser behandeln könnte.

Krankenhausversicherung – gleiche bevorzugte Behandlung wie ein Privatpatient

Wer eine private Krankenhausversicherung abschließt genießt im Prinzip als gesetzlich Versicherter mit dieser stationären Zusatzversicherung die gleiche bevorzugte Behandlung wie der Privatpatient.
Folgende Leistungen sollten im Versicherungsschutz enthalten sein:

– 1-Bett oder 2-Bettzimmer
– Chefarztbehandlung und privatärztliche Behandlung durch Spezialisten
Freie Krankenhauswahl

1-Bett oder 2-Bettzimmer

Die gesetzliche Krankenversicherung bezahlt für den Aufenthalt im Krankenhaus nur die Kosten für die Unterbringung im Mehrbettzimmer. Je nach gewähltem Tarif, bietet die Krankenhausversicherung ein 1-Bett oder 2-Bettzimmer. Dies bedeutet allerdings nicht dass der Patient ein Recht auf die Unterbringung in einem dieser Zimmer hat. Ist eine Unterbringung in einem Komfortzimmer nicht möglich oder der Privatpatient verzichtet darauf, bezahlen viele Versicherer ein festes Tagegeld pro Tag dem man im Krankenhaus verbringt.

Chefarztbehandlung und privatärztliche Behandlung durch Spezialisten

Die stationäre Zusatzversicherung bezahlt die Behandlung durch den Chefarzt im Krankenhaus, diese Zusatzkosten werden voll übernommen. Anders ist es bei privatärztlichen Behandlungen durch einen Spezialisten, dies bezahlen nicht alle Zusatztarife. Spezialisten verlangen oft einen Gebührensatz für die Behandlung der über den Höchstsätzen der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) liegt und dies wird nicht von allen Zusatztarifen bezahlt.

Freie Krankenhauswahl

Die gesetzliche Krankenversicherung schickt in der Regel Patienten in das nächstgelegene Krankenhaus, das die Behandlung übernehmen kann. Diese Entscheidung kann mit einer Zusatzversicherung umgangen werden, denn viele Tarife bieten dem Versicherten die Möglichkeit einer freien Krankenhauswahl.

Gute Gründe für eine freie Krankenhauswahl:

– es wird schlecht über das Krankenhaus gedprochen
– Eine Fachklinik bietet neuer Behandlungsmethoden
– Eine Privatklinik hat den besten Lungen- oder Herzspezialisten


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...