Private Equity

Kurz erklärt: Private Equity ist die Investitionen in die Finanzierung von nicht börsennotierter Unternehmen mit Eigenkapital.

Mit dem bereitgestellten Eigenkapital, überwiegend von institutionellen Anlegern, erwerben so bezeichnete Beteiligungsgesellschaften für einen begrenzten Zeitraum Unternehmensanteile.

Die Finanzierung von nicht bösernnotierten Unternehmen hat den Vorteil,dass ein Unternehmen rein nach Daten, Zahlen und Fakten bewertet wird und nicht abhängig ist von der Börse, die Visionen, Ergebnisse, Sorgen und Ängste und vieles andere widerspiegelt.

Das unternehmerisches Risiko von Private Equity bringt jedoch gegenüber anderen Kapitalanlagen, wie Sparbriefe, festverzinslichen Wertpapieren und Geldmarktfonds eine stärkere Rendite – Risiko – Relation.

Private Equity ist eine eigene Anlageklasse und geht es nach Experten gehören Private Equity Dachfonds als Beimischung in jedes Depot.

Früher war ein Einstieg in diese Anlageklasse für private Investoren nicht vorgesehen, inzwischen können sogar monatliche Zahlungen vereinbart werden, die auch ein normaler Arbeitnehmer aufbringen kann. Dabei kann der Privatinvestor nach dem Dachfondsprinzip in die internationalen Spitzenfonds der Private Equity investieren.