Private Equity

Definition:  Private Equity sind Unternehmensbeteiligungen von nicht börsennotierten Unternehmen

Anzeige / Inserat

Kurz erklärt ist Private Equity die Investitionen in die Finanzierung von nicht börsennotierter Unternehmen mit Eigenkapital. Mit dem bereitgestellten Eigenkapital, überwiegend von institutionellen Anlegern, erwerben so bezeichnete Beteiligungsgesellschaften für einen begrenzten Zeitraum Unternehmensanteile.

Vorteile Private Equity

Die Vorteile der Unternehmensbeteiligungen bei nicht börsennotierten Unternehmen liegen auf der Hand, diese Unternehmensbeteiligungen reagieren nicht auf typische Börsennachrichten, ob es Gerüchte sind oder Katastrophen, die Unternehmensbeteiligungen orientieren sich nur an den Zahlen Daten und Fakten des Unternehmens.

Nachteile Private Equity

Wenn man sieht wer alles in Private Equity sein Geld investiert, dann kann es nicht viele Nachteile geben. Versicherungen, Banken und auch Pensionsfonds investieren in Unternehmensbeteiligungen. Der Nachteil bei einer Unternehmensbeteiligung kann höchstens die Laufzeit sein und dass ein früherer Ausstieg fast nicht möglich ist oder aber mit großen Verlusten. Deshalb sollte nie 100 Prozent vom Geld in Private Equity investiert werden, es sollte aber auch in keinem Depot fehlen.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...