Pflegezusatzversicherung kein Muss für die Altersvorsorge

Für's Alter vorzusorgen ist heutzutage ein Muss, für alle die angstfrei ihrem Rentenalter entgegensehen wollen. Die Pflegezusatzversicherung gehört hier nicht unbedingt dazu. Sie sollte erst abgeschlossen werden, wenn alle anderen Altersvorsorgevarianten bestehen.

Anzeige / Inserat

Wir werden immer älter. Und das bei immer besserer Gesundheit. Trotzdem, natürlich wollen und können wir alle, wenn wir denn mal jenseits der 70 Jahre sind, nicht mehr so viel und locker leisten wie die Jungen, die nachkommen. Müssen wir doch auch nicht. Deshalb sind wir ja rentenversichert. Ja, kleiner Scherz am Rande. Aber eben, weil die gesetzliche Rentenversicherung nicht ausreicht, müssen wir Jüngeren und älter Werdenden privat vorsorgen.

Mehr Kann als Muss Besonders wichtig sind hier private Rentenversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen u. ä. Die Pflegezusatzversicherung gehört hier nicht unbedingt dazu. Sie steht bei der Altersvorsorge mehr auf der Kann-Muss-Aber-Nicht-Seite und sollte erst abgeschlossen werden, wenn alle anderen Optionen bedient sind. Und selbst dann sollte man gut überlegen, ob eine Zusatzversicherung zur gesetzlichen Pflegeversicherung Sinn macht. Wichtig: ist vor allem die Frage: Kann man die Beiträge auch in Zukunft bezahlen? Wer hier verneinen muss, sollte gar nicht weiterdenken. In einem solchen Fall ist dann nämlich das ganze schöne Geld perdu.

Tagegeld oder Pflegekosten Wer nach reiflicher Überlegung ja sagt, zur Zusatzversicherung kann zwischen zwei Varianten wählen. Die Pflegekostenzusatzversicherung orientiert sich an der Leistungsübernahme der gesetzlichen Pflegeversicherung und stockt diese auf. Das ist eine schöne Sache, denn hier wird die tatsächliche Kostenentwicklung in der Pflege mit beachtet. Allerdings kommt die Pflege durch Angehörige hier ein wenig zu kurz, außerdem ist das Versicherungsgeld zweckgebunden und steht dem Pflegebedürftigen nicht zur freien Verfügung. Wem das wichtiger ist, als eine reale Kostenentwicklung sollte sich für die Pflegetagegeldversicherung entscheiden. Hier wird ein Tagessatz abhängig von der jeweiligen Pflegestufe des Bedürftigen bezahlt. Wofür das Geld ausgegeben wird, bleibt dem Versicherten überlassen.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...