Pflegebedürftigkeit – Risiko gesunken Ältere sind gesünder

Das Risiko der Pflegebedürftigkeit ist gesunken, Ältere Deutsche leben gesünder aber das Risiko Pflegebedürftig zu werden bleibt hoch.

Anzeige / Inserat

Die Anzahl der Menschen die im Alter Pflegebedürftig werden steigt zwar, doch das Risiko im Alter dann hilfsbedürftig zu sein oder ständig im Bett zu liegen wird weniger. Die Gmünder Ersatzkasse (GEK)kommt in ihrem neuesten Pflegereport zu dem Fazit *die Deutschen altern gesünder*.

Risiko Pflegebedürftigkeit gesunken

Zwischen den Jahren 2000 und 2008 ist das Risiko pflegebedürftig zu werden bei Männern um 1 Prozent und bei Frauen um 3,6 Prozent gesunken. Der Widerspruch oben das trotzdem die Zahl der Menschen die im Alter Pflegebedürftig werden steigt, liegt daran dass die Anzahl der alten Menschen deutlich zugenommen hat. Die Zahl der Pflegebedürftigen ist in diesen 8 Jahren um 231.000 gestiegen auf etwa 2,25 Millionen Menschen.

Jeder 2. wird Pflegebedürftig

Auch wenn es immer weniger Menschen mit der Pflegebedürftigkeit trifft, ist die Wahrscheinlichkeit im Alter Pflegeleistungen zu bekommen recht hoch. Laut dem Pflegereport wird jeder zweite im Laufe seines Lebens Pflegebedürftig, von den Männern die im Jahr 2008 gestorben sind und in der GEK versichert waren, haben 42 Prozent Pflegeleistungen bekommen, bei den Frauen waren es 60 Prozent die Leistungen bekommen haben. Nach den statistischen Auswertungen haben ergeben dass ein Mann im Alter von 60 Jahren noch eine durchschnittliche Lebenserwartung von 20,7 Jahren hat und in dieser Zeit im Schnitt 1,2 Jahre Pflegebedürftig ist. Die 60 jährige Frau hat dagegen schon eine durchschnittliche Lebenserwartung von 24,6 Jahren und ist im Schnitt 2 ½ Jahre Pflegebedürftig.

Große Unterschiede bei den Pflegekosten

Auch wenn es immer weniger Menschen mit der Pflegebedürftigkeit trifft, ist die Wahrscheinlichkeit im Alter Pflegeleistungen zu bekommen recht hoch. Interessant ist die Tatsache dass die Studie bei den Pflegekosten große Unterschiede festgestellt hat und dies obwohl die Versicherungsleistungen in Deutschland einheitlich vorgegeben sind.

Die Preise für einen Platz in einem Pflegeheim unterschieden sich um sag und schreibe 900 Euro im Monat. Dabei sind die teuersten Pflegeheim in Nordrhein-Westfalen zu finden während die günstigeren in Ostdeutschland zu finden sind. Aus welchen Gründen dieser Unterschied so groß ist lässt sich nicht genau sagen, denn das die Qualität der Pflege besser sei, ist nur durch die höheren Kosten nicht automatisch gegeben.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...