Pflegebedürftigkeit

Definition:  Pflegebedürftige Menschen sind Menschen, die bei der Verrichtung alltäglicher Dinge regelmäßig Hilfe brauchen

Anzeige / Inserat

Wer aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung Alltäglichkeiten (Essen, Hygiene u. ä.) nicht mehr selbstständig verrichten kann, ist pflegebedürftig und kann Leistungen der Krankenversicherung in Anspruch nehmen. Die Höhe der Leistungen errechnet sich am Grad der Pflegebedürftigkeit, die durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen eingeteilt wird (Pflegestufen eins erheblich pflegebedürftig über zwei schwer pflegebedürftig bis drei schwerst pflegebedürftig). Leistungen aus einer privaten Pflegeversicherungen können bei Pflegebedürftigkeit nicht nur bei der Heimunterbringung helfen.

Selbstbestimmt bleiben

Durch die Pflege soll es dem Pflegebedürftigen ermöglicht werden, ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben trotz seines Handicaps zu führen. Die Leistungen sind hierfür umfangreich. Da gibt es z. B: Pflegesachleistungen, Pflegegeld, Hilfsmittel (auch technische). Natürlich wird je nach Pflegestufe auch die Betreuung durch Personal bei Tag und Nacht gewährleistet. Das können auch Angehörige sein, die dann sozial abgesichert und natürlich auch geschult werden müssen. Ist eine stationäre Pflege notwendig, wird auch diese zumindest bezuschusst.

Versicherung ein Muss
Damit die Leistungen in Anspruch genommen werden können, muss natürlich im Vorfeld eine Mitgliedschaft bei einer Krankenversicherung (privat oder gesetzlich) bestanden haben. Für gesetzlich Versicherte gilt hier eine Versicherungszeit von mindestens zwei Jahren innerhalb der letzten zehn Jahre.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...