Pferdehaftpflichtversicherung – Gastreiter und Reitbeteiligung

In der Pferdehaftpflichtversicherung sollten der Gastreiter versichert sein und auch eine Reitbeteiligung mkit eingeschlossen werden.

Anzeige / Inserat

Nicht jeder kann sich ein Pferd leisten, so wird oft eine Reitbeteiligung eingegangen aber nicht nur deshalb ist eine Pferdehaftpflichtversicherung dringend notwendig. Auch wenn das Pferd mal kostenlos und unregelmäßig von einer Freundin/Freund geritten wird, sollte das Risiko versichert sein, was der Fremdreiter bzw. Gastreiter mit dem Pferd verursacht. Zusätzlich sollte da auch der Schaden versichert sein, den das Pferd dem Gastreiter bzw. Fremdreiter zugefügt hat. Wie oben schon erwähnt gibt es Reitbeteiligungen, dabei wird das Pferd regelmäßig geritten von jemand, der sich auch an den Kosten beteiligt.

Selbstbeteiligung ist möglich Die Pferdehaftpflichtversicherung sollte man vergleichen, der Versicherungsumfang bei dieser Versicherung reicht vom Schaden den das Pferd verursacht über den Flurschaden anlässlich des Weidebetriebes bis zum Gastreiterrisiko und noch vieles mehr. Bei manchen Haftpflichtversicherungen sind auch Fohlen bis zu einem Jahr mitversichert. Ebenso ist es möglich eine Selbstbeteiligung in der Pferdehaftpflichtversicherung mit einzubauen, dann wird der Beitrag günstiger, nur im Schadensfall muss die Selbstbeteiligung dann selber bezahlt werden.

Minderjährige Reitbeteiligung Bei der Reitbeteiligung kommt es auch vor, das diese minderjährig sind, dies wird in aller Regel auch von der Pferdehaftpflichtversicherung mit eingeschlossen nur den persönlichen Schaden an dem/der Minderjährigen übernimmt keine Pferdehaftpflichtversicherung. Es ist deshalb ratsam von den Eltern der /dem Minderjährigen eine schriftliche Erlaubnis einzuholen, dass ihr Kind die Reitbeteiligung eingeht.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...