Pedelecs Versicherung abhängig von der Wattzahl

Auch mit dem Pedelec passiert mal ein Unfall. Deshalb ist es so wichtig auch mit dem Motorfahrrad richtig versichert zu sein. Welche man hier wählen muss, ist abhängig von der Wattzahl.

Anzeige / Inserat

Jetzt düsen sie wieder, die Radler. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn immer mehr Fahrradfahrer setzen statt auf zähe Muskel- immer häufiger auf unterstützende Motorkraft (Pedelecs. Und dann flitzen sie mit 25 km/h und mehr Sachen durch unsere Straßen. Das hier auch mal ein Unfall passiert, ist so schlimm wie normal. Deshalb ist es so wichtig, auch mit dem Motorfahrrad richtig versichert zu sein. Welche man hier wählen muss, ist abhängig von der Wattzahl.

Pedelecs sind motorisierte Zweiräder

Ab dem Frühling sieht man die Fahrräder und Motorräder auf unseren Straßen. Ein weiteres eindeutiges Signal dafür, dass wir dem Winter ade sagen dürfen, sind die Radfahrer auf unseren Straßen. Da cruisen die Jungen zum Spaß und die Älteren düsen zum Einkaufen. Immer häufiger sieht man jetzt auch die sogenannten Pedelecs. Die motorisierten Zweiräder prägen mit geschätzten 9.000.000 Millionen Nutzern unser Stadtbild. Leider sind die Pedelecs nicht ganz ungefährlich, zumal viele der Radler den Umgang mit den zum Teil sehr schweren Rädern nicht gewohnt sind. Außerdem werden sie häufig von anderen Verkehrsteilnehmern was Kraft und Geschwindigkeit unterschätzt. Entsprechend groß ist die Gefahr für die Pedelecer Teil oder sogar Verursacher eines Unfalles zu werden. Dann muss man auf die Versicherung hoffen. Aber auf welche eigentlich?

Mofaversicherung nötig

Die Wahl der Versicherung hängt bei den motorunterstützten Fahrrädern ganz klar von der Wattzahl des Motors ab. Liegt diese bei bis zu 250 Watt, was bedeutet, dass ab 25 Stundenkilometern der Fahrer wieder selbst in die Pedale treten muss, weil sich der Motor abschaltet, reicht eigentlich die ganz normale private Haftpflichtversicherung. Eigentlich, denn wie in fast allen Versicherungsbereichen gibt es hier auch Ausnahmen, die den Versicherer dann im Falle eines Falles von der Leistungspflicht entbinden.

Rücksprache mit dem Versicherer

Deshalb ist es sinnvoll, noch vor dem Kauf mit dem Versicherer Rücksprache zu halten und sich ein Versicherungsversprechen bezüglich des Pedelecs detailliert und vor allem schriftlich geben zu lassen. Für alle anderen motorisierten Räder wie z. B. E-Bikes, Speed-Pedelecs oder Pedelecs mit einer Grundleistung von 500 Watt gilt die Versicherungspflicht, ein Versicherungskennzeichen ist nötig, ähnlich wie beim Mofa. Sonst steht man im Unfallfall schnell vor einem riesigen Berg aus Problemen, den man dann allein bewältigen muss.

Zusammengefasst:


Pedelecs mit 25 km/h Höchstgeschwindigkeit

Fahrradwege dürfen benutzt werden
Helmpflicht besteht nicht
Private Haftpflichtversicherung reicht in der Regel (abklären mit der Versicherung)

Pedelecs mit bis zu 45 km/h Höchstgeschwindigkeit

Fahrradwege dürfen nicht benutzt werden
Kindersitze sind nicht erlaubt (auch keine Anhänger)
Geeigneter Helm ist vorgeschrieben
Führerschein notwendig (mindestens Klasse M)
Versicherungskennzeichen notwendig

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...