Pedelecs gegen Diebstahl sichern

E-Bikes auch Pedelecs genannt sollte man gegen Diebstahl sichern, denn diese Fortbewegungsmittel werden inzwischen gerne gestohlen, doch über die Hausratversicherung sind die E-Bikes nicht versicherbar.

Anzeige / Inserat

Pedelecs sind groß in Mode. Deshalb werden sie auch gern gestohlen. Hiergegen sollte man sie sichern.

Family cycling in summer in rural landscape

80 Millionen Euro

Im Jahr 2013 fielen 317.000 Fahrräder und Pedelecs Dieben in Deutschland zu Opfer. Hausratversicherer zahlten für die davon rund 180.000 versicherten Fahrzeuge insgesamt 80 Millionen Euro. Die Aufklärungsrate lag bei knapp zehn Prozent. Ärgerlich ist ein Diebstahl aber immer. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. rät deshalb Räder und E-Bikes richtig zu schützen.

Ganz vorne mit dabei: Das Schloss

Ein sicheres Schloss muss nicht teuer sein. Für mechanische Schlösser, ob aus Stahl, als Kette oder ähnliches gilt: Je stabiler und schwerer es ist, desto sicherer ist es. Damit sollte das Rad sicher angebracht werden, am besten an fest verankerten Gegenständen mit Vorder- und Hinterrad. Eine sichtbare Codierung von Fahrradhändler oder Polizei, schreckt Langfinger meist ab. Zu groß ist die Sorge, die Polizei käme ihnen auf die Schliche. Und auch beim Kauf des Rades sollte man schon Vorsicht walten lassen – sonst wird man schnell zum Hehler. Ist das Preis-Leistungs-Verhältnis so gut, dass man meint zu träumen, sollte man lieber die Finger davon lassen. In den meisten Fällen sind Fahrräder und Pedelecs über die Hausratversicherung versichert – wenn sie in einem abgeschlossenen Keller, der Wohnung oder der Garage stehen. Wer den Drahtesel, ob mit oder ohne Motor unterwegs versichert wissen will, sollte dies in den Versicherungsvertrag – meist kostenpflichtig – aufnehmen lassen. Aber auch hier gilt dann: Abgeschlossen muss das Rad sein.

Businesswoman, information, letter, support

Versicherungsschutz für S-Pedelecs

Nun gibt es auch die sogenannten S-Pedelecs, die mit einer Motorleistung von bis zu 500 Watt mit bis zu 45 zügigen Stundenkilometern durch die Straßen düsen. Sie müssen wie Mofas und Mopeds über eine Kfz-Haftpflichtversicherung versichert sein. Diese übernimmt allerdings nur Schäden, die anderen zugefügt werden. Wer sein Fahrzeug selbst versichern will – auch gegen Diebstahl – sollte eine Kaskoversicherung abschließen. Diese übernimmt dann meist auch Schäden, die beispielsweise durch Brand, Explosion oder Hagel entstehen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...