Patientenverfügung – einfache Erklärung Hilfe

Ab dem 1. September 2009 tritt das Gesetz zur Patientenverfügung in Kraft, dazu eine einfache Erklärung und Hilfe zu den richtigen Formulierungen.

Anzeige / Inserat

Die Patientenverfügung ist in Kraft getreten, damit ist der Wille, den ein Mensch in der Patientenverfügung erklärt hat auch rechtlich verbindlich. Eine einfache Erklärung für die Patientenverfügung geht am besten mit einem Beispiel. Steht in einer Patientenverfügung dass bestimmte Behandlungen in bestimmten Situationen unterlassen werden sollten, muss dieser Wille des Menschen beachtet werden, auch von Ärzten und Verwandten. Auch wenn man mit der Behandlung das Leben des Patienten retten könnte muss die Patientenverfügung beachtet werden.

Über medizinische Möglichkeiten informieren

Eine Patientenverfügung ist zwar einfach erklärt, doch wer eine Patientenverfügung für sich selber machen will, sollte sich auch über medizinische Möglichkeiten informieren und grundsätzlich für sich feststellen, welche Vorstellungen er von seinem Leben hat. Da die wenigsten Menschen eine Ahnung über die heutigen medizinischen Möglichkeiten haben, ist eine Beratung bei einem Arzt anzuraten.

Beratung von Ärzten

Diese Beratung gibt es bei einigen Ärzten kostenlos ansonsten sollte bei der Krankenkasse nachgefragt werden ob man diese Beratung bezahlt bekommt. Hat man eine Patientenverfügung für sich selbst gemacht, verschwindet diese oft danach jahrelang im Ordner oder in der Schublade. Es gibt keinerlei Zwang diese Patientenverfügung immer mal zu überprüfen aber auch die Bundesjustizministerin Brigitte Zypries rät dazu, dass man die Verfügung regelmäßig überprüfen sollte.


Gültige Patientenverfügung

Etwa 8 Millionen Menschen haben heute schon eine Patientenverfügung und mit dem Gesetz nun endlich auch Gewissheit Gewissheit, dass ihre Patientenverfügung auch verbindlich ist. Für alle die eine Patientenverfügung für sich haben wollen, gilt ab dem 1. September 2009 dass diese schriftlich und unterschrieben sein muss. Ungeachtet dessen bleiben die alten und vor dem oben genannten Datum verfassten Patientenverfügungen gültig. Wichtig ist es bei einer Patientenverfügung, Situationen einer Krankheit so genau wie möglich zu beschreiben, eine Beschreibung dass man nicht dahinsiechen will reicht dabei nicht aus, denn mit dieser Aussage würde man nicht festlegen ab wann die Geräte abgeschaltet werden sollen. Eine Hilfe wie man dies am besten formulieren kann, gibt es bei dem Bundesministerium der Justiz.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...