Optionales Faktorverfahren für Doppelverdiener/Ehepaare

Zu den Änderungen in 2010 gehört auch das optionale Faktorverfahren für Doppelverdiener/Ehepaare, welches zu einer gerechteren steuerlichen Belastung bei der Steuerklassenkombination IV/IV statt III/V führen soll.

Anzeige / Inserat

Seit 2010 gibt es die Möglichkeit für doppelverdienende Ehepaare die Versteuerung nach einem sogenannten optionalen Faktorverfahren vornehmen zu lassen, womit der Splitting-Vorteil auf beide Partner verteilt werden soll.

Steuerklasse III und IV

Bisher war es so, dass man sich als doppelverdienendes Ehepaar entweder dafür entscheiden konnte, dass beide die Lohnsteuerklasse IV, wie gesetzlich vorgeschrieben, erhalten,  oder dass einer die Steuerklasse III und einer die Steuerklasse V erhält, was auf einen gemeinsamen Antrag hin auch weiterhin möglich ist.  Meist war der Ehemann derjenige, der die Steuerklasse III erhalten hat, da er in der Regel der Hauptverdiener ist und somit ein höheres Einkommen zu versteuern hat. Die Ehefrau hatte dann Steuerklasse V. Zur Folge hat dies, dass der mit Steuerklasse V besteuerte Ehegatte ein geringeres Nettoeinkommen hat und somit im Falle von Arbeitslosigkeit oder Krankheit geringere Leistungen erhält.

Wie funktioniert das Faktorverfahren?

Die geltende Besteuerung kann auf Antrag auf das Faktorverfahren geändert werden. Daher auch der Begriff optionales Faktorverfahren, da dieses keine Pflicht darstellt, sondern neben den bisherigen Möglichkeiten frei wählbar ist. Statt der Steuerklassenkombination III und V können Ehegatten nun die Steuerklassenkombination IV + Faktor/ IV + Faktor wählen.

Ziel des Faktorverfahrens

Der Gesetzgeber möchte mit dem neuen Verfahren jedem Ehegatten die ihm persönlich zustehenden steuerentlastend wirkenden Vorschriften, wie Grundfreibetrag, Vorsorgepauschale, Kinderfreibetrag nutzbar machen, was durch die Lohnsteuerklasse IV erreicht wird. Der Faktor selbst, der immer kleiner als 1 ist, soll bewirken, dass die Lohnsteuer entsprechend Steuerklasse IV trotzdem wie beim Splittingverfahren gemindert wird, was bedeutet, dass letztlich das Ehegattensplitting auch auf die Steuerklassenkombination IV/IV angewandt wird und es kann nicht zu Überzahlungen kommen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...