Ombudsmann

Definition:  Ombudsmann: Vermittelt zwischen Versicherten und Versicherung im Streitfall

Anzeige / Inserat

Leider kommt es in allen Versicherungsbereichen immer wieder mal zu Streitfällen. Da zahlt die Versicherung nicht, obwohl der Versicherer aber findet eine Leistung stünde ihm zu. Oder der Versicherte erfüllt nicht seine Pflichten gegenüber der Versicherung… Konfliktsituationen gibt es noch und nöcher. Damit nicht alles gleich vor dem Kadi landet, gibt es seit 2001 in der Versicherungswirtschaft den so genannten Ombudsmann.

Schriftlich beschweren
Immer dann, wenn ein Streitfall noch nicht vor Gericht oder einer anderen Schiedsstelle vorgetragen wurde, kann man ihn einschalten. Dazu formuliert man kurz schriftlich den Sachverhalt inklusive den persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer, Versicherungsnummer usw. Dem Schreiben sollten außerdem alle für die Beschwerde wesentliche Unterlagen in Kopie (keine Originale verschicken) beigelegt werden.

Empfehlung prüfen
Nach bestätigtem Erhalt der Unterlagen wird der Ombudsmann sich an die Versicherungsgesellschaft wenden, mit der Bitte um eine Stellungnahme zum Konflikt. Nun prüft er den Sachverhalt und wird dann eine unverbindliche Empfehlung schriftlich abgeben. Für ihn ist dann das Verfahren beendet. Versicherung und Versicherter können dann entscheiden, wie es weitergehen soll. Kontaktdaten sind: Ombudsmann (private Kranken- und Pflegeversicherung) sowie Ombudsmann (andere Versicherungsbereiche). Die Schlichtungsstelle ist für den Verbraucher kostenfrei.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...