Öltankbesitzer müssen sich gegen teure Schäden versichern

Viele Hausbesitzer heizen ihr Eigenheim mit Öl, das in einem Öltank in oder außerhalb des Hauses gelagert wird. Läuft hier Öl aus, haftet der Eigentümer. Eine Versicherung schützt vor hohen Kosten.

Anzeige / Inserat

Wenn es draußen kalt ist, nass und rutschig, kuscheln wir uns in unsere gemütlichen Wohnungen und genießen die Wärme, die von Heizungen und Öfen abstrahlen. Herrlich, mit einer Tasse Tee, einem Gläschen Wein, so lässt sich der Winter ertragen. Die Mieter unter uns lassen einfach die Heizung bollern. Hauseigentümer müssen selbst vorsorgen. Wer mit Öl heizt, muss sich rechtzeitig bemühen günstig einzukaufen.

Der Eigentümer lagert mehrere tausend Liter Öl

Wer im Sommer nun sein Ölschnäppchen gemacht hat, lagert das Heizmaterial im hauseigenen Öltank – in oder außer Haus. Diese Tanks müssen regelmäßig gewartet und überprüft werden, um Schäden zu vermeiden. Aber, der Teufel ist ein Eichhörnchen. Und leider passiert es immer wieder, dass so ein Öltank leckt. Und dann trägt der Hausbesitzer das volle Risiko und die durch das austretende Öl entstehenden Kosten. Und die sind meist immens. So ein Öltank hat in der Regel ein Fassungsvermögen von mehreren tausend Litern. Gelangen die ins Erdreich ist die Umwelt massiv in Gefahr. Der Boden wird verseucht, schlimmstenfalls das Grundwasser verunreinigt.

Die Kosten für die Schadenregulierung gehen in die 100.000e

Dann steht so einiges an: Da muss die verseuchte Erde abgetragen, abgefahren oder gar ausgebrannt werden; Behörden richten Gewässersperren und Beobachtungsbrunnen für das Grundwasser ein. Grundwasser und/oder angrenzende Gewässer wie Seen, Bäche u. ä. müssen gereinigt werden. Ganz abgesehen von den Schäden, die am eigenen Häusle durch das Öl verursacht werden. Die Kosten für die Schadensregulierung belaufen sich dann schnell auf einige hunderttausend Euro. Wer als Eigentümer hier nicht richtig versichert ist, steht ruckzuck am Abgrund der eigenen Existenz. Denn im Schadensfall ist es vollkommen uninteressant, ob er alle notwendigen Überprüfungen eingehalten hat, hier greift die Eigentümerhaftung. Deshalb ist es für alle Immobilienbesitzer ratsam, eine Gewässerschadenhaftpflichtversicherung abzuschließen. Vor der Vertragsunterzeichnung sollte man sich genau informieren, welche Schäden durch einen defekten Öltank entstehen können und den Versicherungsvertrag dann auf diesen Bedarf hin genau prüfen. Nur so ist man vor einem finanziellen Fiasko beim Ölunfall gefeit.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...