ÖkoDax für Solar Windkraft Biogas und Biokraftstoff

Die Frankfurter Börse hat seit kurzem den ÖkoDax (WKN: A0MEU4) eingeführt, mit den 10 deutschen Unternehmen, die im Bereich Wind, Solar, Biokraftstoff und Biogas den höchsten Börsenwert haben. Unter dem Gesichtspunkt, dass erneuerbare Energien in Europa bis zum Jahr 2020 erhöht werden sollen, sicherlich eine interessante Depotbeimischung.

Anzeige / Inserat

Seit kurzem gibt es den ÖkoDax mit 10 deutschen Unternehmen, welche im Bereich der erneuerbaren Energien, den höchsten Börsenwert haben. Damit wird auch dem anhaltenden Boom der Biogas, Solar und Windkraftunternehmen Rechnung getragen.

Ausbau der erneuerbaren Energien

In Deutschland ist der Ausbau der erneuerbaren Energien schneller vorangekommen als die Prognosen versprachen. Allein bei der Stromerzeugung ist der Anteil der erneuerbaren Energien schon bei knapp unter 12 Prozent im Jahr 2006 in Deutschland. Es sollen bis zum Jahr 2020 im europäischen Durchschnitt 20 Prozent der Primärenergie aus erneuerbaren Quellen kommen. Ob dabei mehr die Solarenergie oder die Windenergie die Nase vorne haben, ist nicht sicher vorauszubestimmen.


ÖKODax Index

Der ÖKODax Index wird vierteljährlich überprüft und verteil sich momentan aus 5 Unternehmen der Solarbranche und 5 Unternehmen, welche sich auf die Bereiche Wind, Biogas und Biokraftstoff verteilen. Einen Indexfonds auf den ÖkoDax gibt es noch nicht, allerdings gibt es wohl bereits 2 Zertifikate der Deutschen Bank und von HSBC Trinkhaus & Burkhardt ( Isin DE 000DB80EK 0 und Isin DE 000 TB0 X4Q 3), wobei das Zertifikat der Deutschen Bank keine Laufzeitbegrenzung hat und das der HSBC eine Laufzeit bis zum 12.12.2012 hat.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...