Noten für Zahnärzte im Internet

Für alle, die auf der Suche nach einem neuen Zahnarzt sind, gibt es jetzt ein Bewertungsportal im Internet. Hier werden Noten für Zahnärzte vergeben.

Anzeige / Inserat

Man kennt das: Der eigene Zahnarzt geht in Rente, man selbst zieht um oder man will einfach mal einen anderen Dentisten zu Rate ziehen. Aber welchen? Die Angst vor dem Zahnklempner ist so groß wie die Unsicherheit, die die Patienten an den Tag legen, wenn sie einen neuen Fachmann suchen. Wonach soll man denn auch gehen? Nach der Einrichtung des Wartezimmers oder der Größe des Telefonbucheintrags? Kann man auf den Rat des Freundes hören, der seit Jahren zufrieden mit seinem Zahnarzt ist? Aber, hat der denn die gleichen Vorstellungen und Maßstäbe? Für alle, die auf der Suche sind, gibt es jetzt ein Bewertungsportal im Internet. Hier werden Noten für Zahnärzte vergeben.

Die Empfehlung von Freunden

Jahrelang war Andrea Naumann zufrieden mit ihrer Zahnärztin. Diese war einfühlsam, vorsichtig und voller Verständnis – auch wenn es finanziell mal eng wurde und eine Behandlung mal auf die billigere Art durchgeführt werden musste. Und dann, eines Tages hatte die Zahnärztin aus dem badischen einen Ton am Leib, dass es der Sau grauste. „Tja, so ist das eben. Das kostet 8.000 Euro. Das geht in Raten. Hier ist meine Bankverbindung. Ab sofort zahlen sie hier monatlich 200 Euro ein.“ Tja, so ist das eben, dachte auch Andrea Naumann. Nachdem die Behandlung noch nicht einmal begonnen hatte, wandte sie sich einen anderen – von Freunden empfohlenen – Zahnarzt, holte sich eine Zweitmeinung ein und wechselte letztlich die Praxis.

40 Fragen zur Bewertung

Andrea Naumann hatte Glück. Die Empfehlung war goldrichtig. So geht es aber nicht allen Zahnarztpatienten. Wer auf der Suche nach einem neuen Dentisten ist, kann jetzt im Internet nachforschen. Allerdings nur, wenn er bei der AOK, der Barmer GEK oder der Techniker Krankenkasse versichert ist, deren Mitglieder die Bewertungen auch abgeben. Dazu müssen 40 Fragen beantwortet werden, die sich mit dem Verständnis, der Fachkompetenz, aber auch mit finanziellen Aspekten beschäftigen. Entwickelt wurden die Bewertungsbögen von den Krankenkassen, Zahnärzten, Wissenschaftlern und – last but not least – Patienten selbst. Leider schlägt das Portal, das es in ähnlicher Form schon seit 2011 für Haus- und Allgemeinärzte gibt – nicht so an, wie gewünscht. Die Anzahl der Bewertungen hält sich noch sehr in Grenzen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...