Neue Schadensfreiheitsklasse in der KFZ Versicherung

Einige Versicherer führen eine neue Schadensfreiheitsklasse in der KFZ Versicherung ein, dann geht es sogar bis 20 Prozent und hört nicht bei 30 Prozent auf.

Anzeige / Inserat

Einige Versicherungen haben neue Schadensfreiheitsklassen eingeführt, die aber in der Regel nur für Kunden gelten die neu einen Vertrag abschließen. Die Schadensfreiheitsklasse endete bei einigen KFZ Versicherungen bei SF 25, das sind in der Regel 30 Prozent. Die neuen Schadensfreiheitsklassen gehen dann bis SF 35 und einige Versicherer verlangen dann auch nur einen Beitrag von 20 Prozent (immer vom Grundbeitrag gerechnet).

Neue Schadensfreiheitsklassen

Die beiden unterschiedlichen Schadensfreiheitsklassen lassen sich nicht miteinander vergleichen. Bei der neuen Schadensfreiheitsklasse, werden andere Beitragssätze den einzelnen Staffeln zugewiesen. Dann kann SF 17 nicht mehr wie früher 40 Prozent sein sondern beispielsweise 30 Prozent. Das liest sich aber nur auf den ersten Blick gut, denn die KFZ Versicherer heben die Beiträge so an, dass am Ende es in etwa gleich bleibt ob man die neue oder alte Schadensfreiheitsklasse wählt.

Richtig vergleichen

Wer in der KFZ Versicherung Geld sparen will, sollte weniger auf die Schadensfreiheitsklasse schauen, als auf die Leistungen und den Beitrag den man schlussendlich bezahlt. Einen oder zwei Unterschiede gibt es allerdings doch, denn bei der neuen SF Klasse wird es wohl keinen Rabattretter geben und wer es schafft und jahrelang unfallfrei fährt, für den ist dann erst bei 20 und nicht schon bei 30 Prozent Schluss. Interessant ist das es in diesem Jahr etliche Beitragserhöhungen gibt in der KFZ Versicherung. Jahrelang sind die Beiträge nach unten gegangen, diese Zeiten sind wohl vorbei. Allerdings zahlen die Bestandskunden die Zeche, denn wer neu abschließt muss kaum mit höheren Beiträgen rechnen.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...