Negativliste

Definition:  Negativliste: Aufstellung von Medikamenten, die von den gesetzlichen Kassen nicht bezahlt werden.

Anzeige / Inserat

Die Gesundheit als unser höchstes Gut kostet richtig Geld. Um das einzusparen, können die gesetzlichen Krankenversicherungen bestimmte Arzneimittel aus ihrem Leistungskatalog herausnehmen. Das sind in der Regel Arzneimittel, deren Wirksamkeit nicht nachgewiesen ist oder aber Mittel, deren Zusammensetzung notwendige Bestandteile zur Therapie vermissen lassen. Die Aufstellung dieser Medikamente wird Negativliste genannt.

Unwirtschaftliche Arzneimittel
Es dürfen nach dem § 34 Abs. 3 SGB V keine unwirtschaftlichen Medikamente durch die gesetzliche Krankenversicheurng erstattet werden.Als unwirtschaftliche Medikamente gelten

1.) Medikamente die für das Therapieziel oder zur Minderung von Risiken nicht erforderliche Bestandteile enthalten.
2.) Medikamente deren Wirksamkeit wegen der Vielzahl der enthaltenen Wirkstoffe nicht mit ausreichender Sicherheit beurteilt werden kann oder auch wenn der therapeutische Nutzen des Medikaments nicht nachgewiesen ist.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...