Nebenjob – was muss man beachten

Das Geld reicht nicht mehr und o ist man verzweifelt auf der Suche nach einem Nebenjob aber was muss man dabei beachten?

Anzeige / Inserat

Alles wird teurer, die gestiegenen Energiepreise und auch sonst ist das Leben teurer geworden, so reicht bei vielen das Geld nicht mehr und sie denken über einen Nebenjob nach. Eine wichtige Frage ist natürlich was man beachten muss bei einem Nebenjob.


Nebenjob – über Steuer informieren

Wer beim Staat beschäftigt ist aber auch normale Arbeitnehmer, sollte sich vor dem Beginn eines Nebenjobs über die steuerliche Gegebenheiten informieren. Wichtig ist auch ob der Hauptarbeitgeber den Nebenjob absegnet, was er nicht unbedingt machen muss.

Chef kann Nebenjob verbieten

Arbeitet jemand in einer Diskothek und erscheint jeden Morgen müde bei der Arbeit, kann der Chef diesen Nebenjob verbieten. Im Arbeitsvertrag stehen meist Klauseln bezüglich einer Nebentätigkeit, die man dann auch beachten sollte. Ärger kann es geben, wenn der Nebenjob ausgeübt wird, wenn man im Urlaub ist oder gar im Krankenstand. Dies kann zu einer Abmahnung führen und im schlimmsten Fall droht sogar eine Kündigung.

Minijob ohne Kosten

Die steuerliche Angelegenheit ist natürlich ebenso wichtig und da muss man bei dem Nebenjob besonders aufpassen. Eine zweite Lohnsteuerkarte lohnt sich in der Regel nicht, da die Abgaben zu hoch sind. Ein pauschal versteuerter Minijob mit beispielsweise 400,– Euro im Monat kann der Angestellte dazuverdienen ohne dass er irgendwas noch bezahlen muss. Dies muss der Arbeitgeber tun der rund 30 Prozent des Lohns abführen muss. So kostet ein 400 Euro Minijob den Arbeitgeber rund 520 Euro. Dies gilt allerdings nur für einen Minijob, bei jedem Euro über diesen 400 Euro wird man abgabenpflichtig. Selbst wenn es als Anerkennung zum Ende des Jahres 100 Euro für den Minijobber gibt, der jeden Monat 400 Euro bekommen hat, liegt er über der Grenze und wird abgabenpflichtig.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...