Nachhaltige Anlageprodukte – Öko Finanzprodukte

Nachhaltige Geldanlagen gewinnen immer mehr an Bedeutung und liegen somit voll im Trend. Immer mehr Anleger, die seit der Finanzkrise verunsichert sind, lassen sich von Öko-Finanzprodukten überzeugen. Ob Aktien oder Altersvorsorge - alle gängigen Produkte werden von den Banken angeboten.

Anzeige / Inserat

Das Interesse an nachhaltigen oder „grünen“ Anlageprodukten steigt kontinuierlich. Die Finanzkrise hat einen großen Teil zu einer kritischen Haltung der Anleger gegenüber konventionellen Anlagen beigetragen. Klassische Entscheidungsmerkmale wie Rentabilität und Sicherheit alleine genügen nicht mehr. Viele Anleger wünschen sich daneben eine Geldanlage mit gutem Gewissen und bevorzugen ein nachhaltiges Investment unter verantwortlichen, ökologischen, sozialen und ethischen Gesichtspunkten. Nachhaltige Anlageprodukte können Solar-Aktien oder Umweltfonds sein und Unternehmen, die nicht nur den eigenen Ertrag vor Augen haben, sondern sich auch für Umwelt und Menschen einsetzen und nutzbringend wirtschaften.


Investitionen mit Nachhaltigkeit – gewinnbringend?

Anleger können Altersvorsorgeprodukte, Beteiligungen, Lebensversicherungen, Investmentfonds, Festgelder etc. unter ökologischen und sozialen Aspekten auswählen. Natürlich ist die Rentabilität einer Anlage ein wichtiges Kriterium. Doch nachhaltiges Investment bedeutet nicht, dass sie weniger gewinnbringend ist. Der Markt ist in den letzten Jahren stark gewachsen und die Produkte sind aus wirtschaftlicher Sicht mit konventionellen Geldanlagen durchaus vergleichbar.


Wer die Wahl hat, hat auch die Qual

Durch den Anstieg nachhaltiger Finanzprodukte auf dem Markt ist es für den Anleger schwieriger geworden zu entscheiden, welches Produkt das richtige ist und ob es sich tatsächlich um eine „grüne Anlage“ handelt. Hier muss der Kunde sich selbst mit den Produkten beschäftigen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...