Nach PKV Beitragserhöhung Tarifwechsel vornehmen

Für viele gibt es für die PKV eine Beitragserhöhung, einenTarifwechsel vornehmen kann viel Geld sparen.

Anzeige / Inserat

Jeder Privatversicherte, der schon einige Zeit in der privaten Krankenversicherung versichert ist, kennt Beitragserhöhungen für seine Krankenversicherung. Sobald die Beitragserhöhung für die PKV übermäßig hoch ausfällt, denken viele Privatversicherte über einen Wechsel nach doch der Wechsel von PKV zu PKV hat einige Nachteile, deshalb sollte zuerst über einen Tarifwechsel nachgedacht werden.
recht-00_mini

Recht auf einen Tarifwechsel

Der Privatversicherte hat durch den § 204 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) das Recht auf einen Tarifwechsel innerhalb der eigenen Gesellschaft. Das hat den Vorteil, dass der Privatversicherte keine Gesundheitsfragen beantworten muss, zumindest dann nicht wenn der neue Tarif keine höheren Leistungen bietet als der bisherige Tarif. Ein weiterer großer Vorteil bei einem Tarifwechsel sind die Altersrückstellungen, die bei einem Wechsel von PKV zu PKV in der Regel verloren gehen. Nur private Krankenversicherungen, die seit dem Jahr 2009 abgeschlossen wurden, können Teile der Altersrückstellungen mitnehmen, bei allen älteren Verträgen ist dies nicht möglich. Die Gesellschaften sind dazu verpflichtet den Versicherten darüber zu informieren, welche billigeren Tarife sie anbieten, mit ähnlicher oder gleicher Leistung wie der aktuelle Tarif.
sparschwein-geld

Tarifwechsel nicht gern gesehen

Wenn Versicherte bei Ihrer Gesellschaft anfragen, bekommen Sie oft nur sehr unwillig Auskunft über die Möglichkeiten eines Tarifwechsels, denn die Versicherungsunternehmen sehen den Tarifwechsel normalerweise nicht gerne. So kann es sein, dass man abgewimmelt wird mit fadenscheinigen Gründen und wenn man doch mal was erreichen kann, sind Leistungen nicht unbedingt vergleichbar. Einen Tarifwechsel vornehmen, der die komplett gleichen Leistungen hat wie der bisherige, wäre der Idealfall kommt aber selten vor. Bei höheren Leistungen muss auch die Gesundheit überprüft werden und dann ist natürlich auch eine Ablehnung oder ein Risikozuschlag im Bereich des möglichen, doch dann wäre der Vorteil des niedrigeren monatlichen Beitrags schnell dahin.
frau-08_mini

Möglichkeiten nach einer Beitragserhöhung

Folgende Möglichkeiten hat man nach einer Beitragserhöhung um den monatlichen Beitrag zu senken:

Erhöhung der Selbstbeteiligung (Experten raten ab von dieser Möglichkeit)

Wechsel zu einer anderen PKV (Altersrückstellungen gehen verloren)

Tarifwechsel (Der Privatversicherte hat nach § 204 des VVG ein Recht darauf)

Von den oben genannten Möglichkeiten ist der Tarifwechsel der empfehlenswerteste, doch nicht jeder hat den Nerv und die Zeit und das Wissen sich mit der Versicherungsgesellschaft rumzuärgern. Wer das nicht möchte, kann das in erfahrene Hände abgeben. Die professionelle Hilfe eines unabhängigen Beraters muss nur bei Erfolg bezahlt werden und die Experten holen das höchstmöglich raus für den Privatversicherten.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...