Miete Wohnung rückständig – wird nicht bezahlt

Wenn die Miete für die Wohnung rückständig ist und nicht bezahlt wird, kann dies schlimme Folgen nach sich ziehen.

Anzeige / Inserat

Wenn es den Leuten schlecht geht wird schnell an den Versicherungen gespart und wenn es ganz schlimm wird, dann bezahlt man auch mal die Miete für die Wohnung nicht aber das kann dann ganz schlimme Folgen nach sich ziehen, wenn man mit zwei Monatsmieten rückständig ist.

Miete muss bezahlt werden

Wer seine Miete nicht bezahlt kann aus der Wohnung geworfen werden, dies hat der Gesetzgeber dem Vermieter ermöglicht. Der Vermieter kann nach § 543 BGB (Absatz 2 Nr.3) dem Mieter außerordentlich kündigen, wenn dieser mit der Miete an zwei aufeinanderfolgenden Terminen in Rückstand ist oder mit einem nicht unerheblichen Teil (also mehr als eine Monatsmiete) in Verzug ist. Aber einfach kann man sich es so merken, dass man gekündigt werden kann wenn man mit der Miete zwei Monate in Rückstand ist. Die Kündigung kann dann auch ohne vorherige Abmahnung erfolgen. Bei einer außerordentlichen Kündigung an den Mieter muss der Vermieter nur beachten dass im Kündigungsschreiben der wichtige Grund angegeben ist, wie der zweimonatige Mietrückstand als Beispiel.

Wie sich Vermieter richtig verhalten

Dabei hat der BGH aufgelistet wie der Vermieter sich richtig verhalten sollte, denn bei einfacher Sachlage reicht es, wenn der Zahlungsverzug in dem Kündigungsschreiben als Grund genannt wird aber auch der Gesamtbetrag den der Mieter rückständig ist, muss im Schreiben stehen. Laut einem Urteil des BGH Az. VIII ZB 94/03 reicht dies, eine genaue Aufzählung des Mietrückstandes mit Datum für die einzelnen Monate muss nicht in das Kündigungsschreiben. Dem Mieter bleibt allerdings noch eine Möglichkeit, er kann die rückständige Miete nachzahlen und so die fristlose Kündigung aus der Welt schaffen. Die Kündigung wird dann unwirksam werden, wenn der Mieter die rückständige Miete bezahlt hat vor dem Ablauf von 2 Monaten nach Eintritt der Rechtsanhängigkeit des Räumungsanspruchs oder aber das Sozialamt übernimmt beispielsweise die Zahlung der Miete. Die rückständige Miete nachbezahlen kann man allerdings nicht andauernd sondern nur alle 2 Jahre.

Kontakt zum Sozialamt

Wer seine Miete nicht mehr bezahlen kann sollte nicht untätig bleiben und schnellstmöglich Kontakt mit dem Sozialamt aufnehmen. Wenn der Vermieter den Mieter aber loshaben möchte, dann kann er mit der fristlosen Kündigung gleichzeitig eine fristgerechte Kündigung aussprechen und dies wegen erheblicher Verpflichtung vertraglicher Pflichten. Für die fristgerechte Kündigung gibt es Frist zu beachten, die je nach Vertragsdauer zwischen 3 und 9 Monaten liegen kann. Wird die rückständige Miete nachbezahlt, macht dies zwar die fristlose Kündigung unwirksam aber nach einer Entscheidung des BGH Az. VIII ZR 6/04 die fristgerechte Kündigung nicht.

Anzeige / Inserat

One thought on “Miete Wohnung rückständig – wird nicht bezahlt

  1. Kommentar Autor
    Kiki
    Ein Kommentar

    Hallo alle zusammen ich haben meiner Vermieterin 2,Monate keine Miete gezahlt weil sie mir 3.000€ Renovierungskosten schuldig ist.
    Meine Miete ist 850€ also schuldet sie mir noch 1.300€ dies har sie mir such überwiesen nach so langen hin und her.
    Sie hat mir trotzdem die Wohnung gekündigt.
    Grund: Mietrückstand.
    Ich bin Alleinerziehend mit 3,Kindern kann Sie mich wirklich aus der Wohnung Kündigen????
    Was soll ich machen? 🙁 ich habe nur mein Geld haben wollen. Und jetzt heizt es ich habe Mietrückstand gemacht. Habe alles auch einem Anwalt gegeben. Haben aber wenig Geduld zu warten. Bitte hilft mir. Danke an alle die mir einwenig helfen können.

Ihre Gedanken...