Mehrere Nebentätigkeiten – wie wird das berechnet?

Wenn man mehrere 400-Euro-Jobs macht, so werden diese bei der Berechnung der Sozialversicherungen zusammen veranschlagt. Hat man jedoch eine Haupttätigkeit und mehrere Nebentätigkeiten, ist die Berechnung komplexer.

Anzeige / Inserat

Wenn man mehrere sogenannten 400-Euro-Jobs hat, so werden die Einkünfte aus diesen Jobs zusammen gerechnet. Dies bedeutet, dass wenn ein Arbeitnehmer mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen bei verschiedenen Arbeitgebern ausübt und insgesamt nicht mehr als 400 € für alle diese Tätigkeiten erhält, so sind alle diese Jobs als geringfügig einzustufen und die einzelnen Arbeitgeber zahlen auch weiterhin nur die Sozialversicherungspauschale. Tritt aber jetzt der Fall ein, dass ein Geringverdiener an nur einer Arbeitsstelle mehr Lohn erhält und somit insgesamt über die 400 Euro – Grenze rutscht, so müssen alle Arbeitgeber statt der Pauschale den Gesamtsozialversicherungsbeitrag bezahlen. Daher ist es sehr wichtig für Arbeitgeber ihren Beschäftigten ganz klar mitzuteilen, dass diese eine weitere Tätigkeit unbedingt angeben müssen, um genau diese Situation zu vermeiden.

Haupttätigkeit mehr als 400 Euro

Wenn man eine Haupttätigkeit ausübt, bei der das Einkommen mehr als 400 Euro hoch ist, so ist eine weitere geringfügige Nebentätigkeit bis zu einer Einkommensgrenze von 400 € monatlich versicherungsfrei. In diesem Fall findet keine Zusammenrechnung statt, da für die Haupttätigkeit ganz normal Sozialversicherungsbeiträge und Steuern gezahlt werden. Für die Nebentätigkeit zahlt der Arbeitgeber Pauschalbeträge. In der Regel ist es nicht möglich bei dem selben Arbeitgeber eine Haupt- und eine Nebenbeschäftigung auszuüben. In diesem Fall würden die Beträge wieder zusammen verrechnet.

Haupttätigkeit und mehrere Nebentätigkeiten

Anders als bei der Berechnung von mehreren Nebentätigkeiten ist die Konstellation, wenn man eine Haupttätigkeit und mehrere Nebentätigkeiten ausübt. Hier wird das Einkommen so berechnet, dass die zeitlich zuerst angetretene Nebentätigkeit bis zu 400 Euro versicherungsfrei bleibt, während alle weiteren Nebentätigkeiten mit der Haupttätigkeit zusammen gerechnet werden. Daraus resultiert, dass für die Haupttätigkeit und alle weiteren Nebentätigkeiten normale Sozialversicherungsbeiträge und Steuern gezahlt werden müssen, während der Arbeitgeber für die erste Nebenbeschäftigung nur die Pauschalbeträge zahlen muss.

Anzeige / Inserat

One thought on “Mehrere Nebentätigkeiten – wie wird das berechnet?

  1. Kommentar Autor
    Frank Lüffe
    Ein Kommentar

    Hallo,
    das mit den mehreren Nebentätigkeiten neben dem Hauptjob habe ich verstanden (2.ter Nebenjob wird mit dem Hauptjob versteuert). Was passiert denn, wenn ich anstatt des 2.ten Nebenjobs ein Gewerbe anmelde. Dieses soll finanziell nur dazu dienen, den 1.ten Nebenjob (hier werden nur etwa 250 EUR/mtl. im Schnitt eingenommen), „aufzufüllen“! Hier möchte ich nur, entsprechend meiner geleisteten Arbeit eine Rechnung schreiben können und gut ist. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!!!
    Gruß, Frank Lüffe

Ihre Gedanken...