Lücken bei Versicherungszeiten in der Rentenversicherung

Kontenklärung und Lücken in den Versicherungszeiten sind Schlagworte, von denen gesetzliche Versicherte sicher schon mal gehört haben. Wobei jeder der Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung erwarten kann, dafür sorgen muss, dass die Versicherungszeiten vollständig sind.

Anzeige / Inserat

In der gesetzlichen Rentenversicherung werden zur Berechnung der Rente die Versicherungszeiten aufgeführt. Da diese nicht immer vollständig sind, müssen Zeiten, die nicht von der gesetzlichen Rentenversicherung erfasst worden sind, abgeklärt werden. Bekannt ist dabei auch der Begriff Kontenklärung.

Versicherungszeiten gehen verloren

Dies kann durch das individuelle Arbeitsleben des einzelnen sowie auch durch Umzüge von einem Bundesland ins andere immer passieren, dass Versicherungszeiten irgendwie verloren gehen.
Oder aber Kindererziehungszeiten und Schulzeiten, die nicht automatisch übermittelt werden. Fehler bei einer Datenübermittlung sind ebenso möglich. Der Versicherte selbst ist für solch eine Kontenklärung verantwortlich.

Jährliche Benachrichtigung

Ab einem gewissen Alter werden die Versicherungszeiten jährlich geschickt, dabei sollte überprüft werden dass alle Zeiten aufgeführt sind. Ist dies nicht der Fall kann man bei dem Rentenversicherungsträger einen Antrag zur Kontenklärung anfordern. Dann sollte der Antrag vollständig ausgefüllt werden und die fehlenden Versicherungszeiten mit bestätigten Kopien und Nachweisen belegen. Sollten keine Nachweise von ihrer Seite vorhanden sein, dann trotzdem den Antrag ausfüllen und dem Rentenversicherungsträger zusenden, damit dieser eventuell für Klärung sorgen kann.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...