Elektronische Lohnsteuerkarte 2013 – Freibeträge prüfen

Im Jahr 2013 soll endlich die elektronische Lohnsteuerkarte eingeführt werden , der Arbeitnehmer sollte die Freibeträge genau prüfen oder gegebenfalls rechtzeitig eintragen lassen.

Anzeige / Inserat

Bei vielen ist der Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte sehr wichtig, deshalb genau prüfen bevor man die Lohnsteuerkarte zum Arbeitgeber mitnimmt, gibt es Änderungen kann man die noch beim Finanzamt eintragen lassen und hat damit mehr Netto in der Tasche. Im Jahr 2013 soll nun endlich die elektronische Lohnsteuerkarte eingeführt werden, seit dem Jahr 2011 ist diese schon angekündigt aber durch Probleme der zentralen Datenbank, gibt es immer wieder Verzögerungen.

Freibeträge prüfen

Der Arbeitnehmer hat die Möglichkeit Dinge wie den Weg zur Arbeit oder die Kinderbetreuung auf der Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen und hat dadurch im nächsten Jahr mehr Netto. Auch wenn die Steuerklasse gewechselt werden soll, wenn vielleicht der Mann arbeitslos geworden ist, kann es eventuell günstiger sein wenn die Frau in die Steuerklasse III wechselt.


Änderung der Steuerklassen

Aber auch sonst kann die Wahl der Steuerklassen verändert werden, wenn es denn Vorteile bringt. Die Steuerklasse III macht dann Sinn wenn einer mehr als 60 Prozent des gesamten Bruttoeinkommens verdient, dann sollte er in die Steuerklasse III wechseln. Wenn sich das Gehalt von Mann und Frau nicht groß unterscheidet ist die Wahl der Steuerklassen IV und IV richtig. Bei der oben genannten Kombination von Steuerklasse III muss der Partner ja in die Steuerklasse V und bekommt deshalb auch hohe Abzüge , so dass vom Lohn eigentlich nur noch wenig übrig bleibt aber dafür bekommt der Mann ja wesentlich mehr Geld raus.

Zinsloses Darlehen

Natürlich muss man sich nichts auf die Lohnsteuerkarte eintragen lassen, da man auch das Geld bekommt über die Einkommenssteuer. Nur verzögert sich dies dann um etliche Monate und im Prinzip gibt man dem Finanzamt ein zinsloses Darlehen. Deshalb ist es ratsam solche Dinge gleich auf der Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen und damit hat man am Ende des Monats mehr Netto in der Tasche.

Antrag auf Lohnsteuerermäßigung

Beim Finanzamt muss dafür ein Antrag auf Lohnsteuerermäßigung ausgefüllt werden, selbst für das Jahr 2011 ist dies noch möglich. Dazu muss man beim Arbeitgeber die Lohnsteuerkarte holen und kann dann die Freibeträge eintragen lassen und bekommt so im Dezember ein schönes Gehalt ausbezahlt aber dies ist nur bis zum 30. November möglich. Die Freibeträge müssen auch belegt werden also gegenüber dem Finanzamt ist ein Nachweis erforderlich. Wer da unsicher ist ob ihm der Freibetrag zusteht sollte sich Hilfe bei einem Steuerberater holen.

Elektronische Lohnsteuerkarte

Die elektronische Steuerkarte wurde schon für das Jahr 2011 angekündigt, nun soll diese endlich im Jahr 2013 eingeführt werden. Das Problem bei der elektronischen Steuerkarte liegt an der zentralen Datenbank, wo alle Daten der Steuerpflichtigen gebündelt werden sollen. Sofern man das in den Griff kriegt, wird der Start der elektronischen Steuerkarte im Jahr 2013 erfolgen.

Änderungen bei der Steuerklasse und bei den Freibeträgen werden inzwischen vom Finanzamt nur noch elektronisch vermerkt, wenn sich da etwas ändert muss das dem Finanzamt gemeldet werden. Das Finanzamt trägt dann die Daten in die zentrale Datenbank ein.

Wenn sich was ändert bei der Lohnsteuerklasse oder bei den Freibeträgen sollte man das an das Finanzamt melden und sich auch einen Ausdruck der aktuellen Daten über sich geben lassen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...