Lohnabzugsverfahren

Definition:  Lohnabzugsverfahren: Art, wie bei pflichtversicherten Arbeitnehmern der Beitrag bezahlt wird.

Anzeige / Inserat

Die gesetzlich Versicherten in Deutschland müssen ihre Sozialabgaben wie Krankenkassenbeiträge, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung nicht selbst tragen. Die Kosten hierfür werden zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber aufgeteilt und dann vom Bruttolohn des Arbeitnehmers abgezogen.

Weiterleitung
Als Gesamtsozialversicherungsbeitrag wird die Summe dann an die jeweilige Stelle (z. B. Krankenkasse) weitergeleitet. Der Name ist also Programm: Die Sozialabgaben werden vom „Lohn einfach abgezogen“.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...