Licht am Fahrrad ohne Dynamo mit Batterie

Am Fahrrad ein Licht mit Batterie ist ausreihend, doch dies ist falsch, wer ohne Dynamo Licht mit dem Rad unterwegs ist, der riskiert unter Umständen viel.

Anzeige / Inserat

Kein Licht am Fahrrad ist doch kein Problem, jeder kann die Fahrradbeleuchtung auch ohne Dynamo über ein Batterielicht machen aber das kann unter Umständen sehr teuer werden. In Bayern hatte ein Radfahrer eine batteriebetriebene Anstecklampe für sein Fahrrad benutzt und er dachte dass dies ausreichend ist.

Schmerzensgeld in Höhe von 15.000 Euro

Im Dunkeln ist er mit einem anderen Radfahrer zusammen gestoßen und das Landgericht München sah eine Teilschuld bei dem Radfahrer, wegen der batteriebetriebenen Anstecklampe. Der andere Radler brach sich einen Halswirbel und dieser bekam vom Gericht Schmerzensgeld in Höhe von 15.000 Euro zugesprochen ( Urteil Az. 17 O 18396/07 ).

Unfallhergang

Der genaue Unfallhergang ist unklar geblieben, deshalb war für die Richter nur klar, dass beide Radfahrer keine richtige und korrekte Beleuchtung an ihrem Drahtesel hatten. Wie eben schon beschrieben hatte der eine Anstecklampe, sein Unfallgegner lediglich eine Stirnlampe. Beide Beleuchtungen reichen laut der Straßenverkehrsordnung nicht. Die batteriebetriebene Anstecklampe ist lediglich als zusätzliches Licht zum Dynamo Licht anzusehen. Bei Rennrädern bis zu 11 Kilogramm reichen die Batterielampen.


ADAC bemängelt

Der ADAC bemängelt dass rund 40 Prozent alle Radfahrer abends unterwegs sind ohne ein Licht einzuschalten, bei weiteren 12 Prozent ist die Beleuchtung defekt. Wer so mit seinem Rad fährt riskiert zum einen ein Bußgeld von 10 Euro und sie müssen zum anderen auch mit solchen Summen wie oben beschrieben rechnen, wenn es zu einem Unfall kommt.

Anzeige / Inserat

One thought on “Licht am Fahrrad ohne Dynamo mit Batterie

  1. Kommentar Autor
    Ronja
    Ein Kommentar

    Ein Akkulicht ist am Rad völlig ausreichend zumal in der Regel ja heller als ein Dynamolicht. Auch brennt ein Akkulicht auch im Stand was man von einem Dynamo nicht sagen kann. Dazu funktioniert ein Dynamo weder bei Nässe, noch auf verschmutzen Feldwegen. Gut, gibt inzwischen zwar sogenannte Nabendynamos inklusive Elektronikboxen welche einen Akku laden sofern der Strom nicht für das Licht benötigt wird welcher im Stand dann den Strom wieder abgibt. Allerdings ist dies insbesondere dann wenn man nicht regelmäßig stundenlang im dunkeln fährt gewichtsmäßiger und defektanfälliger Ballast.

    Sofern man nur tagsüber fährt ist auch der Ballast von Akkulampen nicht notwendig, sofern man voraussichtlich in die Dunkelheit gerät oder morgends früh los fährt steckt man diese an und schaltet diese bei Bedarf an. Auf asphaltierten Feldwegen beispielsweise benötigt man bei Vollmond die ganze Nacht kein Licht, auf stärker befahrenen Straßen aus Sicherheitsgründen hingegen schon während der Dämmerung.

    Wer wegen einem fehlenden Dynamo ein Bußgeld bezahlt, demjenigen ist nicht zu helfen.

    An meine Räder kommt so etwas nicht drann, da werden bei Bedarf Akkuleuchten angesteckt und wenn erforderlich benutzt und fertig.

Ihre Gedanken...