Leitungswasserversicherung oder Wohngebäude Elementarversicherung

Welchen Schaden im Haus deckt die Leitungswasserversicherung ab und wann tritt die Elemetarversicherung ein?

Anzeige / Inserat

Die Leitungswasserversicherung und die Elementarversicherung in der Wohngebäudeversicherung werden oft verwechselt.

Leitungswasserversicherung

Die Leitungswasserversicherung deckt Schäden ab, welche durch die Wasserrohre entstehen. Wenn Wasser durch Überschwemmung ins Haus dringt, deckt dies die Elementarversicherung ab. Die Elementarversicherung ist nicht grundsätzlich in jeder Wohngebäudeversicherung enthalten, sondern muss extra auf dem Antrag angekreuzt werden.

Gefährdete Gebiete – kein Schutz

Die Elementarversicherung rechnet sich nach Regionen unterschiedlich. Nicht jeder der sich gegen Elementarschäden versichern will, bekommt auch eine Versicherung. Häuser die in Gebieten stehen, die zum Beispiel stark Hochwasser gefährdet sind werden es schwer haben eine Versicherung zu finden.

Einschluss Leitungswasser und Elementarversicherung

Die Elementarversicherung deckt außer der Überschwemmung noch unter anderem Schäden durch Starkregen, Hochwasser, Erbeben, Schneedruck und Lawinen ab. In immer mehr Wohngebäudeversicherungstarifen ist es möglich die Elementarschäden Versicherung mit einzuschließen. Bei einigen Versicherern ist der Elementarschaden schon fester Bestandteil des Versicherungsschutzes. Will der Kunde auch eine Absicherung gegen den Rückstau von Abflussrohren haben, sollte eine Rückstauklappe vorhanden sein und auch funktionieren.

Leitungswasser Schaden

Wer schon mal in seinem Wohngebäude einen Schaden durchs Leitungswasser miterlebt hat, weiß wie teuer das werden kann. Oftmals ist der Ursprung des Schadens nicht erkennbar und man muss danach suchen. Ein Schaden von tausenden Euro ist nicht selten und wer dann eine Leitungswasserversicherung hat, der kann sich glücklich schätzen.

nach einem Schaden kündigen und zwar sofort sonst haben sie Nachteile

Doch Versicherungen sind nicht blöd, die wissen genau, wenn es mal angefangen hat mit den Schäden bei den Leitungsrohren, dann kommt auch schnell der nächste Schaden. Und so machen einige Versicherer von ihrem Recht Gebrauch, nach einem Schaden der bezahlt wurde, dem Versicherungsnehmer zu kündigen.

Wer einer Kündigung seiner Leitungswasserversicherung bekommt, wird zwar überrascht sein aber auch denken, dann gehe ich halt zu einer anderen Versicherung. Doch genau hier sollte man vorsichtig sein, denn alle Versicherer fragen Vorschäden ab und so wissen die auch dass gerade erst ein Schaden bezahlt wurde und oft wird dann der Versicherungsschutz abgelehnt. Das bedeutet für den Wohngebäudebesitzer dass er es äußerst schwer hat sobald die Versicherung gekündigt hat.

Ein kluger Schachzug ist es dem Versicherer zuvor zu kommen, denn gekündigt werden, ist unvorteilhaft bei der Suche nach einer neuen Versicherung.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...