Leistungsausschluss

Definition:  Leistungsausschluss: Hier wird nicht gehaftet.

Anzeige / Inserat

Wer einen Versicherungsvertrag abschließt, sollte genau lesen, was in den Versicherungsbedingungen steht. Denn sowohl in den allgemeinen Bedingungen wie auch in den individuellen Tarifabsprachen gibt es die so genannten Leistungsausschlüsse.

Keine Haftung Hierbei handelt es sich um klar formulierte Aspekte, die den Versicherer von einer Leistungserbringung entbinden. In der Regel können viele Punkte durch die Zahlung eines Risikozuschlags mitversichert werden. Andere wiederum – diese finden sich meist in den allgemeinen Versicherungs- bzw. Musterbedingungen – sind von der Leistungspflicht vollkommen ausgeschlossen und können auch nicht zusätzlich vereinbart werden.

Individuell oder generell Je nach Situation gibt es individuelle Ausschlüsse. Das kann z. B. dann der Fall sein, wenn eine Vorerkrankung besteht, deren Risiko so hoch ist, dass es auch mit einer zusätzlichen Zahlung für den Versicherer nicht abgedeckt werden kann. Leistungen in Bezug zu dieser Vorerkrankungen werden dann ausgeschlossen. Sie werden immer im Einzelfall geregelt. Im Gegensatz dazu gibt es die generellen Ausschlüsse, die wie oben schon erwähnt in den Musterbedingungen enthalten sind.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...