Lebensversicherung weiterhin die Nr. 1

In der Altersvorsorge schenken die Bürger unserer Bundesrepublik weiterhin der klassischen Lebensversicherung ihr Vertrauen. Auf Platz 2 rangiert eine Betriebsrente dicht gefolgt von der Riester-Rente.

Anzeige / Inserat

Laut einer Umfrage der DIA (Deutsches Institut für Altersvorsorge, das von Banken und Versicherungen getragen wird) besitzen 38 Prozent der deutschen Bürger eine klassische Lebensversicherung. Über eine Betriebsrente verfügen 34 Prozent, während 33 Prozent mit einer Riester-Rente vorsorgen. Weitere Möglichkeiten wie Aktienfonds und Banksparpläne liegen weit abgeschlagen auf den hinteren Plätzen in der Beliebtheitsskala der Altersvorsorge.

Durchschnittlich 105 Euro pro Monat

In den privaten Sparplan fürs Alter investieren zwei Drittel der Bundesbürger 2 bis 8 Prozent ihres Bruttoeinkommens. Bei einem Viertel der Befragten liegt die Vorsorgeinvestition sogar noch darüber. Aus der Studie errechnet sich durchschnittlich ein monatlicher Betrag von 105 Euro, die einen möglichst sorgenfreien Ruhestand garantieren sollen. Finanz- und Währungskrise nahmen auf die Bereitschaft, die Zeit nach dem Berufsleben zu sichern, keinerlei Einfluss – das belegt der Vergleich mit der Studie aus dem Jahre 2010.

Die Mehrheit hält an der Verteilung fest

19 Prozent der Befragten mit einer privaten Vorsorge geben an, dass sie nicht allein auf die Riester-Rente setzen. Mindestens eine weitere Maßnahme zur Alterssicherung schicken sie dabei ins Rennen. Bei 53 Prozent liegt der Satz für ein Riester-Produkt bei maximal einem Fünftel der aufkommenden Beiträge insgesamt. Mit 69 Prozent hält die Mehrheit in Zukunft an ihrem Verteilungsplan fest, um die freie Zeit nach getaner Arbeit auch genießen zu können.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...