Lebensversicherung Ausland – Abgeltungssteuer

Die Lebensversicherung aus dem Ausland fällt ab dem nächsten Jahr unter die Abgeltungssteuer.

Anzeige / Inserat

Seit Anfang 2009 gibt es die Abgeltungssteuer in Deutschland, dabei werden Zinsen, Dividenden und Kursgewinne mit 25 Prozent Abgeltungssteuer belegt.
Abgeltungssteuer Ab dem Jahr 2010 wird auch für ausgezahlte Lebensversicherungen aus dem Ausland die Abgeltungssteuer fällig und 25 Prozent vom Finanzamt einbehalten.

Besondere Besteuerung der LV

Bei der Lebensversicherung ist es momentan so dass alles was an Erträgen über die Laufzeit anfällt, erst mal steuerfrei bleibt bis es zur Auszahlung der LV kommt. Wenn die Lebensversicherung mindestens eine Laufzeit von 12 Jahren hat und nicht vor dem 60. Lebensjahr ausbezahlt wird, muss nur die Hälfte des Ertrags mit dem persönlichen Steuersatz versteuert werden.

Persönliche Steuer besser als Abgeltungssteuer

Diese Steuer für die Lebensversicherung ist günstiger als die Abgeltungssteuer, denn die persönliche Steuer bzw. die Hälfte kann maximal 22,5 Prozent betrage und die Abgeltungssteuer ist ja bei 25 Prozent. Die 22,5 Prozent wird aber nur in den seltensten Fällen erreicht, da 45 Prozent Abzug erst fällig werden wenn ein Alleinstehender 250.000 Euro im Jahr verdient, bei verheirateten sind es demnach schon 500.000 Euro. Ausländische Lebensversicherungen sind bei den Deutschen nicht unbeliebt, besonders die englischen Lebensversicherungen wurden in der Vergangenheit nicht selten verkauft.

Risiko ist höher

Englische Lebensversicherungen haben den Vorteil dass sie nicht wie die deutschen Lebensversicherungen bei der Anlage in Aktien Begrenzungen haben. Dadurch ist der Ertrag bei der englischen Lebensversicherung oft besser gewesen als bei der deutschen Lebensversicherung, doch das Risiko ist auch wesentlich höher.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...