Lebensqualität im Alter – Barrierefreies Bauen

Viele die ein Haus bauen planen ein Leben lang in den eigenen vier Wänden zu bleiben bis an das Lebensende. So sollte man auch schon in der Phase der Planung an die besonderen Anfordernisse des Alters denken und barrierefrei bauen, damit auch im Alter eine hohe Lebensqualität gewährleistet ist.  

Anzeige / Inserat

Schon bei der Planung der eigenen Immobilie ist zu bedenken, dass man irgendwann mal auch älter wird. Wenn man dies bedenkt und dabei auf Barrierefreiheit achtet, kann man bis ins Alter richtig komfortabel wohnen. 

Barrierefreiheit schon in der Planung berücksichtigen

Entschließt man sich dazu ein eigenes Haus zu bauen, so soll dies meist das eigene Heim für den Rest des Lebens werden. Dabei ist es auch schon in jungen Jahren ratsam zu bedenken, dass man im Alter sicherlich ganz andere Voraussetzungen benötigt, um dann auch bequem zu wohnen. Im schlimmsten Falle sollte die Immobilie auch mit einer Gehbehinderung oder in einem Rollstuhl noch einen möglichst angenehmen und komfortablen Wohnraum bieten. Dazu sollte man sich als Bauherr ausführlich beraten lassen und damit schon früh an die Zukunft denken. Auch einige Fertighaushersteller stellen sich bereits darauf ein und bieten barrierefreie Wohnkonzepte an.

Auf was muss man achten?

Ganz allgemein gilt für das gesamt Haus, dass man auf großzügige Abmessungen sowie auf schwellenlose und breite Abmessungen für die Übergänge zwischen allen Räumen achten sollte. Ein antistatischer und rutschhemmender Bodenbelag ist sinnvoll, gerade wenn man auf eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl angewiesen ist. Alle Bedienungselemente, wie Klingel, Schalter, Briefkasten, Sprechanlage usw. sollten auf einer leicht zugänglichen Höhe montiert werden. Türen die leicht zu öffnen sind odeer eventuell sogar automatisch sich öffne, erleichtern bei nachlassender Kraft das Ein- und Ausgehen. Der Eingangsbereich sollte generell großzügig und durchdacht sein, eine Garderobe gut zugänglich. 

Früh an später denken

Einige Umbauten, wie der nachträgliche Einbau eines Lifts (Treppenlifts) oder spezielle Küchenmöbel, lassen sich bei Bedarf auch später noch nachholen. Wenn allerdings die Räume zu klein sind oder zu viele Ebenen und Treppen im Haus sind, so können die Umbauarbeiten sehr teuer werden. Wer frühzeitig an das Alter denkt, kann sehr viel sparen. 

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...