Landwirte

Definition:  Die Berufsgruppe der Landwirte versichert sich bei den landwirtschaftlichen Krankenkassen (LKK).

Anzeige / Inserat

Wer als Landwirt oder volksmundlich Bauer selbstständig ist und in diesem Bereich Vollzeit arbeitet, muss sich gesetzlich bei einer landwirtschaftlichen Krankenkasse versichern. Versicherungsschutz und Leistungen entsprechen denen, anderer gesetzlicher Kassen.

Egal ob Forstwirt oder Fischzüchter

Dazu zählen z. B. Menschen, die einen land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb führen und deren Hof je nach Qualität des Bodens eine Größe zwischen 2,3 und 4,8 ha haben. Das gilt auch Weinbauern, Tätige im Gartenbau oder Fischzüchter und Teichwirtschafter. Unter bestimmten Umständen können auch Personen, deren Boden nicht die nötige Mindestgröße erreicht, dazugehören. Versichert werden hier auch Familienangehörige bis zum dritten Grad, Verschwägerte bis zum zweiten Grad und Pflegekinder, wenn sie im Unternehmen beschäftigt und älter als 15 Jahre sind oder eine Ausbildung im Betrieb absolvieren. Eine weitere Personengruppe sind angehende Rentner, die laut dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte berechtig sind und Rente beantragt haben.

Privat versichert als Landwirt
Im Gegensatz zu anderen Bevölkerungsteilen können Landwirte in eine private Krankenversicherung wechseln, wenn sie ein Jahresentgelt von 30.000 Euro erwirtschaften. Der Zeitpunkt für einen möglichen Wechsel ist aber stark eingegrenzt. Der Antrag auf Befreiung der gesetzlichen Versicherungspflicht muss innerhalb von drei Monaten nach Beginn der Versicherungspflicht bei der gesetzlichen Krankenversicherung gestellt werden. In manchen Fällen kann dann sogar ein Beitragszuschuss bei der gesetzlichen Kasse zur Privatversicherung beantragt werden.

Landwirt PKV Wechsel


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...