Längerer Bremsweg bei Regen

Auf regennasser Fahrbahn muss man einen größeren Sicherheitsabstand zum Vordermann einplanen, denn der Bremsweg verlängert sich deutlich. Der Taxifahrer Mal ein Schwank aus der Realität: Meine eigene Mutter ist dieser Tage von einem Taxifahrer aus dem Auto geworfen worden. Was war passiert? Sie hatte den Taxifahrer gebeten wegen des Regenwetters doch mehr Abstand zum Vordermann […]

Anzeige / Inserat

Auf regennasser Fahrbahn muss man einen größeren Sicherheitsabstand zum Vordermann einplanen, denn der Bremsweg verlängert sich deutlich.
Schild Wintercheck und Frau mit kaputtem Auto

Der Taxifahrer

Mal ein Schwank aus der Realität: Meine eigene Mutter ist dieser Tage von einem Taxifahrer aus dem Auto geworfen worden. Was war passiert? Sie hatte den Taxifahrer gebeten wegen des Regenwetters doch mehr Abstand zum Vordermann zu halten. Das fand der Taxifahrer nicht witzig – er fühlte sich bevormundet -, brach einen Streit vom Zaun und das Ende vom Lied war: Meine Mutter stand auf der Straße. Ein bisschen Verständnis für den Fahrer konnte ich aufbringen, dabei hat sie ja Recht.

Auffahrunfall

Denn schnell kracht es, wenn man den Sicherheitsabstand nicht eingehalten hat. Ruckzuck ist man dem plötzlich bremsenden Vordermann aufgefahren. Man glaubt es kaum, aber das ist eine der häufigsten Unfallursachen. Es gilt tatsächlich: Bei Regen müssen Autofahrer den Abstand sogar noch vergrößern, weil der Bremsweg auf nasser Fahrbahn deutlich länger wird. Das gilt auch in Ortschaften. Das wissen nur wenige Autofahrer.

Nur 50 Stundenkilometer

Der Direktversicherer R+V24 hat das Führerscheinwissen anhand aktueller Prüfungsfragen getestet. Ziel ist es, Autofahrern zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr verhelfen. „In unserer aktuellen Umfrage zum Führerscheinwissen war jedem dritten Autofahrer nicht klar, dass er auch im Stadtverkehr einen größeren Abstand einhalten muss“, so Sina Schmitt, Expertin beim Kfz Direktversicherer R+V24. Innerhalb von Ortschaften beträgt der vorgeschriebene Sicherheitsabstand 15 Meter – circa drei Autolängen.

Die aktuelle Studie des Versicherers zeigt jetzt: Rund jeder dritte Autofahrer glaubt, dass dieser Abstand bei Regen nicht erhöht werden muss. Schließlich würde man ja nur 50 km/h fahren. Ein fataler Irrtum, denn durch den Regen ist die Sicht in der Regel schlechter und meist bildet sich auch noch ein rutschiger Schmierfilm auf der Straße. Reaktionszeit und Bremsweg verlängern sich dadurch ganz automatisch. Die Faustformel zur Sicherheit: Doppelter Abstand bei Regen und schlechter Sicht. Das gilt auch für Taxifahrer.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...