Kurzzeitpflege

Definition:  Kurzzeitpflege: Zeitlich begrenzte stationäre Unterbringung in einem Pflegeheim.

Anzeige / Inserat

Es gibt es auch heute noch: Die Familie kümmert sich um Oma und Opa, statt sie ins Heim zu schicken. Auch wenn es mitunter schwierig wird, man ist da, pflegt und betreut. Dafür gibt es dann auch Pflegegeld aus der Pflegeversicherung. Trotzdem geht einem die Aufgabe mitunter an die Nieren. Abstand wäre gut, ein Urlaub zum Auftanken ein Traum. Aber was ist dann mit Oma?

Kraftakt für Angehörige

Für solche Fälle gibt es die so genannte Kurzzeitpflege. Denn auch die Pflegeversicherung sieht, welcher Kraftakt die Pflege eines Angehörigen sein kann. Daher gewährt sie für vier Wochen im Kalenderjahr die kurzfristige Unterbringung in einem Heim. Dabei dürfen die Kosten allerdings derzeit 1470 Euro nicht übersteigen.

Gast im Heim

Auch für Pflegebedürftige, die aus einer Klinik wieder zurück in die eigenen vier Räume sollen und wollen, gibt es die Kurzzeitpflege. Hier werden sie wieder fit gemacht für die Alltagsbewältigung. Die Kurzzeitpflege gibt es in Altenpflegeheimen, aber auch in so genannten Krankenwohnungen oder speziellen Einrichtungen. Sie beinhaltet in der Regel Grundpflege, medizinische Pflege und soziale Belange.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...