Kurzzeitkennzeichen

Definition:  Das Kurzzeitkennzeichen war früher das Rote Kennzeichen.

Anzeige / Inserat

Beim Kurzzeitkennzeichen ist der Name Programm. Diese spezielle Form des Autokennzeichens ist für Probefahrten oder die Überführung eines Fahrzeuges gedacht. Es ist gültig für maximal fünf Tage; die Gültigkeitsdauer ist direkt auf dem Kennzeichen sichtbar.

Straßenverkehrsamt
Wer ein Auto ausprobieren will oder nach dem Kauf z. B. in eine andere Stadt überführen will, muss sich das Kurzzeitkennzeichen beim Straßenverkehrsamt besorgen. Dafür muss er seinen Personalausweis sowie eine Versicherungsbestätigungskarte vorlegen. Außerdem ist es sinnvoll den Fahrzeugbrief (wenn bereits vorhanden) mitzubringen. Ist die Gültigkeit abgelaufen, kann man das Kennzeichen selbst vernichten.

Versicherungsbestätigungskarte
Die Versicherungsbestätigungskarte ist natürlich beim KFZ-Versicherer erhältlich und kostet Geld. Versichert man das probegefahrene oder überführte Auto danach vollständig beim ausstellenden Versicherungsunternehmen, wird diese Einmalzahlung aber meist mit den anstehenden Beiträgen verrechnet, so dass keine Zusatzkosten entstehen.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...